Meilenstein für das Benefizprojekt Hurra! Die erste Million für das Kinderhospiz ist erreicht!

Exklusiv | Trier · Eine wichtige Schallmauer der Spendenaktion ist durchbrochen. Volksfreund-Leserinnen und Leser haben bereits eine Million Euro gespendet. Warum noch mehr Geld notwendig ist.

Beim Projekt Nestwärme-Kinderhospiz geht es um die Schwächsten der Gesellschaft. Die geplante Einrichtung in Trier soll ein Rastplatz der Ruhe und Erholung für die betroffenen Kinder und ihre Familien sein.

Beim Projekt Nestwärme-Kinderhospiz geht es um die Schwächsten der Gesellschaft. Die geplante Einrichtung in Trier soll ein Rastplatz der Ruhe und Erholung für die betroffenen Kinder und ihre Familien sein.

Foto: M&M

Großartige Neuigkeiten für das Projekt Nestwärme-Kinderhospiz: Dank vieler Aktionen und Einzelspenden in der Vorweihnachtszeit und zum Jahresabschluss ist der Kontostand auf dem Spendenkonto bis Freitag auf genau 1.055.753 Euro gewachsen. „Das ist unglaublich und beeindruckend“, freut sich Petra Moske, Vorsitzende des Vereins Nestwärme, der die Einrichtung für betroffene Familien aus der ganzen Region betreiben wird. „Meine und unsere große Dankbarkeit gilt all jenen, die im Verlauf des Jahres 2023 den Aufbau des Kinderhospizes auf so vielfältige und unterstützende Weise möglich gemacht haben.“

Kinderhospiz Trier: Rastplatz für Familien mit schwer kranken Kindern

Entstehen wird die innovative Einrichtung für Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen und deren Familien auf dem Petrisberg in Trier. Dort plant die Stiftung Rehkids einen großen Neubau, in dem 3500 Quadratmeter für das Kinderhospiz bereitgestellt werden. Zudem sind Büroräume und 16 Mietwohnungen in dem zwölf bis 14 Millionen Euro teuren Baukörper geplant. Auch ein großer Garten am Waldrand ist vorgesehen. Für die Ausstattung der Einrichtung und den Start des Betriebs werden zusätzlich mindestens zwei Millionen Euro benötigt. Einen möglichst großen Teil davon soll die Benefizaktion erbringen.

Das Projekt spiele eine entscheidende Rolle im Leben von Familien, die mit schweren Krankheiten konfrontiert seien, betont Nestwärme-Vorsitzende Moske. „Die Menschlichkeit, Solidarität und Großzügigkeit aller Spender haben dazu beigetragen, dass wir gemeinsam einen bedeutenden Beitrag für deren Wohl leisten können. Jede Spende trägt dazu bei, diesen Familien Trost, Unterstützung und Hoffnung zu schenken.“

Auch Volksfreund-Geschäftsführer Thomas Deicke freut sich über das Zwischenergebnis der Benefizaktion: „Mehr als eine Million Euro in einem Jahr. Das zeigt, wie viel Unterstützung es für das Projekt Kinderhospiz in der ganzen Region gibt. Wir freuen uns, wenn wir dabei helfen durften. Wir werden uns weiter engagieren und danken allen herzlich, die gespendet haben.“

Projekt Kinderhospiz: Der Volksfreund wird sich weiter engagieren

Für Chefredakteur Thomas Roth zeigt sich, wie hoch der Zusammenhalt in der Region bei dem Projekt ist: „Dass bereits, bevor wirklich etwas vom Kinderhospiz zu sehen ist, die Millionengrenze überschritten wurde, ist fast unglaublich. Diese Spenden aus der ganzen Region helfen dabei, das Großprojekt für Kinder zu unterstützen, die mit vielen Herausforderungen zu kämpfen haben. Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender!“

Ideengeberin und eine der Projektverantwortlichen bei Nestwärme ist Elisabeth Schuh. „Diese fantastische Summe gibt dem Projekt eine sichere Ausgangsbasis“, sagt die Mitbegründerin des Vereins. „Wir freuen uns riesig, dass die Beteiligung und der Rückhalt für das Kinderhospiz so groß ist.“ Der Baustart im Frühjahr sei absehbar. „Durch diese große Unterstützung werden wir nicht einfach nur ,Mauern' errichten, sondern Brücken schaffen, um den Familien, die in schwierigen Zeiten Halt und Trost brauchen, Raum für Erholung und Fürsorge dringend benötigen.

So können Sie für das Projekt Nestwärme-Kinderhospiz spenden

Wenn auch Sie das Kinderhospiz unterstützen möchten: Das Sonderkonto für die Spenden lautet DE24 5856 0103 0000 8686 86 bei der Volksbank Trier (Empfänger: Kinderhospiz Nestwärme).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort