Klare Heimsiege für Riol und Gilzem

Klare Heimsiege für Riol und Gilzem

Kegel-Bundesligen: Eifeler verkürzen nach 3:0 gegen Herford den Rückstand.

Kegel-Bundesliga:

KSV Riol – Münstermaifeld 5380:5042, 57:21, 3:0

Starke Heimleistung im Rheinland-Pfalz-Derby: Der KSV Riol hat am Samstag dem rheinland-pfälzischen Bundesliga-Rivalen Münstermaifeld die Höchststrafe erteilt. Mit 57:21 Wertungspunkten gewannen die Moselaner. Heißt: Der an diesem Tag schwächste Rioler war besser als alle sechs Gästespieler. „Das war nach langer Zeit wieder eine sehr konstante Mannschaftsleistung und ein wichtiger 3:0-Heimsieg“, freut sich Riols Teamchef Anton Krämer über den Heimerfolg.  Bester Rioler war Thomas Steines mit 918 Punkten. „Das sind weitere wichtige Punkte in Richtung Playoff für uns“, sagt Riols Sportwart Carsten Krämer. „Nach der Pause am nächsten Wochenende haben wir die Möglichkeit, mit den restlichen drei Spielen in diesem Jahr den Top 4 einen großen Schritt näher zu kommen.“ Aktuell liegt der KSV nach elf Spieltagen mit +3 auf dem zweiten Tabellenplatz.

Riol: Knobel 908, Valentin 882, Werner 879, Leis 896, Klink 897, Steines 918

SK Gilzem - TG Herford 5207:5013, 51:27, 3:0

Das Gilzemer Team um Kapitän Pascal Petry hat mit dem 3:0 den Rückstand auf die Konkurrenz verringert. Die Südeifeler, die mit Julius Mangerich und Christian Junk begannen, hatten die drei Punkte fest im Blick. Junk beendete seinen Durchgang als Tagesbester mit glatten 900 Holz. Julius Mangerich (828) fand dagegen an diesem Spieltag nicht zu seinem Wurf. Mit 36 Holz Vorsprung ging der zweite Block auf die Bahn. Im Mittelblock überzeugten beide Gilzemer. Pascal Petry kam auf 876 Punkte – nach zuletzt durchwachsenen Leistungen Balsam auf die Seele für den Kapitän. Chris Fuchs brachte es auf 859 Holz. Der Gesamtsieg war nach diesem Block nicht mehr in Gefahr, doch um den Zusatzpunkt hätte es noch mal spannend werden können.  Patrick Bartz (879) und Tom Hoffmann (865) blieben aber cool. .

Gilzem: Junk 900, Mangerich 828, Patry 876, Fuchs 859, Hoffmann 865, Bartz 879

2. Bundesliga Süd

Riol 2 – Münstermaifeld 2  5096:4904, 46:32, 2:1

Riols Martin Hoffmann wäre mit seinen 921 Punkten sogar Tagesbester der ersten Mannschaft beim klaren Sieg gegen Münstermaifeld geworden. Mit Riol 2 gelang ihm aber kein 3:0-Sieg – Münstermaifeld 2 nahm den Zusatzpunkt mit von der Mosel. Das lag daran, dass einige Rioler einen schwachen Tag erwischt hatten. Für Rudy Toepp (800) und Helmut Leis (801) lief es nicht nach Plan. „Das war ein unnötiger Punktverlust“, sagte Riols Kapitän Wolfgang Mentgen nach der Partie. „Leider konnten wir unsere guten Leistungen der vergangenen Heimspiele nicht zeigen. So haben wir gegen gut aufgelegte Gäste am Ende verdient einen Punkt abgegeben.“ „AF/red)

Riol 2: Toepp 800, Mentgen 851, Leis 801, Langer 838, Bohn 885, Hoffmann 921