Kolumne: Der Dortmunder Jugendstil setzt sich durch

Kolumne: Der Dortmunder Jugendstil setzt sich durch

Ein "befreiter" Jürgen Klopp mit biernassen Haaren, ein singender Kevin Großkreutz, der sich nach dem Spiel dem Rasierer stellt und seine lange Haarpracht opfert, Fans, die aus dem Jubeln nicht mehr rauskommen. So feiert ein würdiger Meister seinen Titel! Die junge BVB-Elf krönt damit eine überragende Saison, in der sie seit dem zehnten Spieltag den ersten Tabellenplatz nicht mehr verlassen hat.

Dabei hatten zu Beginn der Saison wohl nur wenige die Schwarz-Gelben als Titelaspiranten auf dem Schirm. Doch die jungen Wilden haben die Nerven bewahrt und klasse Fußball gezeigt, auch als der ehemals große Abstand zu Leverkusen auf fünf kleine Pünktchen geschrumpft war. Auf Leverkusener Seite bot sich dagegen im Spiel gegen Köln ein eher trauriges Bild. Die Werkself verpasste die letzte Chance auf die Meisterschaft und muss sich wohl erneut als Zweiter zufriedengeben. Gegen den starken Michael Rensing - und die Torlatte - konnte das Team von Jupp Heynckes am Wochenende einfach nicht punkten. "Vizekusen" lässt wohl zum fünften Mal grüßen. Wenn sich nicht die Bayern noch mal ranpirschen. Die haben nach dem Sieg über extrem schwache Schalker sogar noch Chancen auf die direkte Champions League-Qualifikation - und könnten Leverkusen damit auf den dritten Platz durchreichen. Ein Platz unter den Top Drei ist der Werkself am Saisonende aber auf jeden Fall gewiss. Denn der derzeitige Tabellenvierte Hannover kann Leverkusen nach der Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach nicht mehr einholen.