Krawietz, Konter, Kapriolen

Krawietz, Konter, Kapriolen

Eine schmerzhafte 2:5-Niederlage musste der TuS Ahbach beim Heimspiel gegen konterstarke Gäste aus Wallenborn einstecken. Während sich der TuS eklatante Abwehrschnitzer leistete und die Gäste regelrecht zum Toreschießen einlud, ist die Elf von Günther Mehles auf Kurs.

Leudersdorf. Mächtig was los war auf dem Hartplatz in Leudersdorf. Gleich zu Beginn ging es mit dem Toreschießen richtig zur Sache und es durfte gejubelt werden: Der Ahbacher Paukenschlag begann mit Lars Hoffmann, der schon nach 50 Sekunden einlochte. Eine weitere Großchance durch Daniel Mauer ließen die Gastgeber jedoch aus.

Das sollte sich dann schnell rächen: Binnen 70 Sekunden drehten die Gäste durch Torjäger Peter Krawietz und Dennis Nägel die Partie, die zwar spannend war, aber die große spielerische Linie weitgehend aber vermissen ließ. Anschließend drängte der TuS auf den Ausgleich, doch klare und zwingende Aktionen besaßen sie nicht.

Krawietz hätte noch vor der Pause mit dem dritten Treffer die Gästeführung komfortabler gestalten können, doch Keeper Jörg Rinken stand zentral. Auch im weiteren Verlauf erlaubte sich die Ahbacher Abwehr haarsträubende Fehler.

Die Gardinenpredigt der beiden Trainer Ludwig Clausen und Mario Etteldorf verfehlte dann vorerst ihre Wirkung nicht. Nun agierten die Einheimischen aggressiver und zielstrebiger, doch Überhast und unmotivierte Distanzschüsse zerstörten den Traum vom möglichen Punktgewinn. Der starke Krawietz unterstrich mit einem Pfostenschuss die Siegesansprüche des Bezirksliga-Absteigers, der immer wieder blitzartig konterte und die TuS-Abwehr zu Fehlern zwang. Und die machten sie dann in abenteuerlicher Weise. Doch zuvor gelang der TuS durch den eingewechselten Andreas Schüler der zwischenzeitliche Ausgleich (71.).

David Adolphi hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und mit zwei Kardinalfehlern den Gästesieg geebnet. Nutznießer waren dabei Krawietz per Foulelfmeter, Anthony Baur sowie der dribbelstarke Kapitän Benjamin Duckart, die das Ergebnis auf 5:2 schraubten. Die effektiven Gäste brauchten nicht mal ihre Bestform, um das Eifelderby zu ihren Gunsten zu entscheiden. So sprach Coach Günther Mehles nach der Partie von einer "durchschnittlichen Leistung, die heute zum Sieg gereicht hat. Wir machten weniger Fehler und waren Nutznießer der vielen Fehlpässe des Gegners. Jetzt bleiben wir oben dran." Sein Gegenüber Ludwig Clausen sprach von "unverständlichen Fehlern in der Vorwärtsbewegung. Drei Dinger haben wir uns selber reingelegt. Die dritte Saisonniederlage bringt uns beängstigend nah an die untere Tabellenzone."

Ahbach: Rinken - Ewinger (60. Hideg), Krupa, Junker (46. A. Schüler) - John - T. Schüler, T. Mauer, Nelles, Adolphi (80. Heintz) - Hoffmann, D. Mauer.

Wallenborn: Becker - Thömmes, Mehles, Zunk, Jakobs - May (75. Esders) - Schmidt, Duckart, Nägel - Baur (82. Schlömer), Krawietz.

Tore: 1:0 Hoffmann (1.), 1:1 Krawietz (14.), 1:2 Nägel (16.), 2:2 A. Schüler (71.), 2:3 Krawietz (Foulelfmeter, 75.), 2:4 Baur (80.), 2:5 Duckart (85.)

Schiedsrichter: Hans-Werner Meyer (Daun)

Zuschauer: 250