KREISLIGA A : "Naatem gewennt" – bisher drei Mal

KREISLIGA A : "Naatem gewennt" – bisher drei Mal

FLIESSEM. Drei Spiele, drei Siege – die SG Nattenheim/Fließem galoppiert nach einem perfekten Saisonstart in der Kreisliga A vorne weg. Für die Verantwortlichen um Trainer Karl-Heinz Köhler ist das der Lohn einer guten Vorbereitung und einer kontinuierlichen Entwicklung.

Die vergangene Saison verlief alles andere als gut für die SG Nattenheim: Erst in der Relegation machte die Mannschaft von Karl-Heinz Köhler den Klassenerhalt klar. "Wir wollten so etwas nicht noch einmal erleben. Das war eine ganz schlimme Saison", sagt der Coach. Und sein Vorhaben scheint aufzugehen: Nach drei Spieltagen steht die Truppe mit der Maximal-Ausbeute von neun Zählern auf Platz eins. "Wir genießen diesen Moment natürlich. Aber wir wissen natürlich auch, dass sich das sehr schnell wieder ändern kann", so Martin Lichter, der mit seinen gerade einmal 19 Jahren schon Kapitän der Mannschaft ist. Dass schon der Kapitän in einem solch jungen Alter ist, fällt aber nicht weiter auf, die gesamte Mannschaft hat die Zukunft noch vor sich. "Wir haben einen Altersschnitt von etwa 21 Jahren. Unsere ältesten Spieler sind gerade einmal 26 und 27", verrät der Coach, der nun schon in der neunten Saison verantwortlich an der Seitenlinie der Nattenheimer steht. "Es ist sehr vorteilhaft für uns, dass die allermeisten Spieler schon in der Jugend, damals noch in Badem, zusammen gespielt haben und sich seit Ewigkeiten kennen", ergänzt Alexander Neuerburg. Neuerburg ist gerade 20 geworden und hat, wie die gesamte Mannschaft, einen tollen Saisonstart mit sechs Toren in drei Spielen hingelegt. "Auch wenn Alexander jetzt einen solchen Lauf hat: Eine unserer großen Stärken ist es, dass wir für den Gegner nur sehr schwer auszurechnen sind, da wir sehr ausgeglichen besetzt sind", sagt Trainer Köhler, der seine Elf um eine Achse zusammen gestellt hat, die auf dem Platz den Ton angibt - auch in jungen Jahren. "Ganz wichtig für unsere Defensive sind Torhüter Daniel Neuerburg und Libero Phillip Thielen. Im Mittelfeld sind es Martin Lichter und Alexander Neuerburg, und Sturmführer ist Dominik Grün, der ebenfalls in jedem Spiel bisher sein Tor gemacht hat." Dass es am Sonntag zu einem echten Spitzenspiel kommt, hätte wohl kaum einer voraus gesagt: Schließlich spielt die im vergangenen Jahr stark abstiegsgefährdete SG Nattenheim gegen Aufsteiger SG Daleiden. "Daleiden steht derzeit auf Platz drei und ich weiß, dass es nicht leicht wird für uns. Aber dennoch: Wir haben ein Heimspiel und müssen unserem Leitspruch natürlich gerecht werden", sagt Köhler. "Naatem gewennt" ist der Slogan, mit dem die zahlreichen Zuschauer die SG Woche für Woche unterstützen. "Die Zuschauer hier sind sowieso klasse", freut sich Kapitän Lichter, der in der vergangenen Winterpause aus Badem kam und in der Mannschaft schnell als Führungsspieler akzeptiert war. "Fließem und Nattenheim sind zwei echte Fußballdörfer. Die tolle Unterstützung, auch auswärts gibt natürlich noch einmal einen Motivationsschub", weiß auch Alexander Neuerburg. Was in dieser Verfassung noch möglich ist, das verrät Köhler auch: "Wenn wir die Mannschaft zusammen behalten, dann haben wir langfristig das Potenzial, um den Aufstieg mitzuspielen. Aber wir wollen uns nun erst einmal noch besser einspielen."