| 21:34 Uhr

Kreisligisten schlugen Favoriten ein Schnippchen

Immerhin ins Halbfinale kam der Vertreter von der Mosel, der SV Niederemmel. Foto: Hans Josef Schneider
Immerhin ins Halbfinale kam der Vertreter von der Mosel, der SV Niederemmel. Foto: Hans Josef Schneider
Als Drittplatzierter der Hallenkreismeisterschaft starteten die A-Junioren der JSG Alzheim/Elztal in Daun als krasse Außenseiter in die Futsal-Titelkämpfe des Fußballverbandes Rheinland. Nach sieben Partien in der neuen Form des Hallenfußballs hatten sie einige hochkarätige Gegner aus dem Rennen geworfen und den Sprung aufs höchste Treppchen geschafft.

Daun. (dab/red) Ähnlich wie Finalist JSG Nievern, ebenfalls ein Kreisligist, starteten die Mayener Vorstädter nicht gerade hoffnungsfroh in das Mammutturnier. Beide Teams erreichten als Gruppenzweite auf den letzten Drücker das Viertelfinale. Dann aber steigerten sich die Nachwuchskicker von Rhein/Ahr und Rhein/Lahn von Spiel zu Spiel. Alzheim hatte es zuerst mit der JSG Westum zu tun, die man schon bei der Kreisendrunde an den Rand einer Niederlage gebracht hatte. Die Revanche fiel mit 4:0 sehr deutlich aus.Im Halbfinale hatten die Schützlinge von Wolfgang Augustin und Karl Feuerhake erneut etwas gutzumachen, hatten sie doch in der Vorrunde gegen Niederemmel (Mosel) eine 0:3-Niederlage einstecken müssen. Schon in der ersten Minute erzielte Uwe Unterbörsch die Führung. Doch statt weitere gute Einschussmöglichkeiten zu nutzen, kassierte man den Ausgleich. Im fälligen Sechsmeterschießen gab sich Alzheim keine Blöße und gewann mit 5:3.Nievern ging nach dem Viertelfinal-Rauswurf von TuS Koblenz und dem Halbfinalsieg gegen JSG Bremm II als Favorit ins Endspiel. Doch den Titelträumen machten Hans Jakobs und Matthias Steffens mit ihren Treffern zum 2:0 ein jähes Ende. Nach dem Schlusspfiff fielen die Futsal-Rheinlandmeister über ihren Keeper Thomas Augustin her, um sich bei ihm für seine überragende Leistung zu bedanken. Torreich verlief das kleine Finale, Bremm zog durch Treffer von Artur Eckert und Patrick Weirich (je 2) auf 4:1 davon, ehe sich Niederemmel noch einmal aufraffte und nach Toren auf 3:4 herankam, ehe Alandin Hajderi den 5:3-Schlusspunkt setzte.Den beiden Vertretern aus der Eifel blieb bei dem Turnier im eigenen Kreis das Nachsehen: Sowohl die JSG Irrel als auch die JSG Ulmen belegten in ihren Vorrundengruppen jeweils den letzten Platz und schieden bereits vorzeitig aus dem Turnier aus.