Leichtathletik: Lauf der Asse an Silvester ausgebucht

Leichtathletik: Lauf der Asse an Silvester ausgebucht

Trier. (teu) Das gab es noch nie: Alle Startplätze im Bitburger-Lauf der Asse beim vom Trierischen Volksfreund präsentierten Trierer Silvesterlauf sind ausgebucht. Auch für den Natus-Volkslauf der Männer sind nur noch wenige Startnummern erhältlich.

Bei den Frauen liegt die Anzahl der freien Startplätze noch im mittleren zweistelligen Bereich.

Als vor einigen Jahren das Jedermannrennen beim Bitburger-Silvesterlauf in Trier erstmals vorzeitig ausgebucht war, konnten es einige nicht fassen, dass sie zu spät dran waren. Weil sie unbedingt dabei sein wollten, meldeten sie sich für das Eliterennen an, obwohl sie gar nicht schnell genug waren. Das kann dank Haile Gebrselassie in diesem Jahr nicht passieren. Erstmals in der Trierer Silvesterlauf-Geschichte sind alle 99 Startplätze im Bitburger-Lauf der Asse vergeben - und das, bevor der Natus-Volkslauf ausgebucht ist.

Die Online-Anmeldung für das Jedermannrennen, das ebenfalls über acht Kilometer durch die Trierer Innenstadt führt, wird voraussichtlich aber auch in den nächsten Tagen - so früh, wie noch nie - geschlossen. Das Startnummernlimit ist erreicht.

Männer, die beim Jahresabschlusslauf mitrennen möchten, müssen sich also sputen. Obwohl im Sparkassen-Elite- und Auto-Hoff-Volkslauf der Frauen über jeweils fünf Kilometer noch mehr Plätze frei sind, gilt das auch für Läuferinnen. Jeweils noch rund 60 freie Plätze gibt es in den beiden Fünf-Kilometer-Rennen.

Anmeldung online unter www.bitburger-silvesterlauf.de

Silvesterlauf vor 18 Jahren:

Nahezu 10 000 Menschen schauen zu, wie sich Joseph Keino, 1991 viertschnellster 10 000-Meter-Läufer der Welt, und Sammy Maritim einen packenden Zweikampf liefern. Das Resultat: Ein auf Jahre hinaus gültiger Silvesterlauf-Streckenrekord von 22:26 Minuten.

Den Elite-Lauf der Frauen gewinnt Cross-Mannschaftsweltmeisterin Helen Kimaiyo.