Lohn der Arbeit

Lohn der Arbeit

TRIER. Den Jahresempfang bei der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg gibt es in zweifacher Auflage im Jahr. Die Veranstaltung im Frühjahr hat mehr verbandsinternen Charakter. Eine lange Gästeliste ist der Herbstveranstaltung eigen. Sie wird stets genutzt, um verdiente Handwerksmeister zu ehren.

45 verdiente Persönlichkeiten aus den Reihen der Unternehmerorganisation des Handwerks ehrte die Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg bei ihrem Herbst-Jahresempfang im Tagungszentrum der Industrie- und Handelskammer in Trier - darunter 19 Gold-Meister (50 Jahre) und 26 Silber-Meister (25 Jahre). Wie bunt und vielgestaltig das Handwerk ist, belegten die unterschiedlichen Sparten, denen die Jubilare angehören: Bäcker, Friseure, Installateure, Glaser, Konditoren, Orthopädieschuhmacher, Schornsteinfeger, um nur einige aufzuzählen. Bevor die Jubilare ihre Ehrenurkunden erhielten, referierte Diplom-Ingenieur Holger Gassner (RWE AG) zur "deutschen Energiepolitik - Weichenstellung für die Zukunft oder Irrweg?" Moderator Alexander Houben griff das Stichwort Energie auf, in dem er feststellte, dass die Meister-Jubilare ebenfalls "sehr viel Energie vor Ort in ihre Arbeit gesteckt haben". Ein großes Engagement, das hohen Respekt verdiene, sagte der TV-Redakteur unter dem Beifall der Gäste. Kreishandwerksmeister Herbert Tschickardt (Trier) verwies in seiner Begrüßung auf den Faktor Mitarbeiter als das größte und wichtigste Kapital eines Unternehmens. Der konjunkturelle Aufwind habe positive Auswirkungen für den Arbeitsmarkt mit Neueinstellungen von Mitarbeitern. Am Beispiel Luxemburg und Wittlich erhob Tschickardt die Forderung, eine dem Standort Trier vergleichbare Messe-Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Ihren goldenen Meisterbrief erhielten aus der Hand von Handwerkskammerpräsident Rudi Müller: Erich Thees (Ehrenobermeister der Fleischer-Innung), Saarburg, Hans-Helmut Schmitt (ehemaliger Kassenprüfer der Metall-Innung), Trier, Heinz Brausch (Prüfungsratsmitglied Metallbauer-Handwerk), Trier, Bernhard Herres (langjähriges Mitglied im Vorstand Schreiner-Innung), Trier, Ernst Annen (Ehrenobermeister), Farschweiler, Hans-Josef Jänschke (Ehrenpräsident der Handwerkskammer), Trier. Den goldenen Meisterbrief erhielten ferner: Karl Hemmes (Reinsfeld), Johann Dahm (Trier), Franz-Josef Amlinger (Trier), Helmut Raach (Kordel), Alfons Krämer (Fell), Hans Gierens (Kenn), Eduard Mendgen (Trier), Alfred Maas (Freudenburg), Peter Schwarz (Trierweiler), Helmut Junkes (Trier), Ernst Crames (Welschbillig), Ewald Frick (Riol), Hans Kolz (Trier), Josef Lorth (Saarburg). Silberne Meisterbriefe wurden überreicht an: Charly Hisgen (Obermeister), Trier, Kurt-Heinz Petry (Vorstand Schornsteinfeger-Innung), Kell am See, Ludwig Neumann (Stellvertretender Obermeister), Lothar Klos (Lehrlingswart), Greimerath, Doris Cillien (langjährige Kassenprüferin), Gusterath, Kurt Bonert (Obermeister), Hermeskeil; ferner an: Walter Frick, Mehring, Thomas Otte, Trier, Dietmar Follmann, Klüsserath, Günter Schlag, Mehring, Paul Bausch, Trier, Ludwig Hasenstab, Wittlich, Karl-Heinz Lübeck, Welschbillig, Hubert Zerwes, Erika Barz, Welschbillig, Erika Schmidt, Palzem-Helfant, Josef Jochem, Trassem, Hermann Müller, Bekond, Markus Schrot, Schweich, Fritz Rottler, Trier, Norbert Greif, Trier, Stefan Schneider, Trier, Hans-Peter Dahm Trier, Edmund Schmitt, Konz, Horst Jägen, Longuich, Hermann Schmitt, Zemmer-Rodt, Alois Theisen, Brücktal.