Luxuswasser aus Wasserbillig: Edler Tropfen

Luxuswasser aus Wasserbillig: Edler Tropfen

Kanadisches Luxuswasser aus Wasserbillig, abgefüllt in preisgekrönter Designflasche aus Föhren. Ein internationales Wasser mit hohem Preis.

Ist das Wasser in Wasserbillig billig? Diese Scherzfrage ist den Wasserbilligern wahrscheinlich nicht einmal mehr ein müdes Lächeln wert. Wobei sie auch antworten könnten: "Im Gegenteil." Denn seit Mai 2010 wird von der kleinen Ortschaft in Luxemburg aus ein Luxuswasser vertrieben: Knapp 15 Euro kostet eine 0,75-Liter-Flasche des Mineralwassers Gize, das die 2009 gegründete Firma Canadian Mineral Water S.A. auf den deutschen Markt gebracht hat.

Die Quelle für Gize liegt im äußersten Osten Kanadas, in Spa Springs. "Bereits um 1500 verehrten die Mi'kmaq-Indianer das mineralienreiche Wasser als Jungbrunnen und schrieben ihm heilende Wirkung zu", wirbt das Unternehmen.

Abgefüllt wird der teure Tropfen in Flaschen, die von der Werbeagentur Zweipunktnull aus Föhren (Verbandsgemeinde Schweich) designed wurden. Gleich bei mehreren Wettbewerben hat sie damit punkten können. So erhielt die Flasche beispielsweise den "Global Packaging Design Award 2010" und kam bei den Water Innovation Awards in der Kategorie "Best New Bottle in Glass" unter die ersten drei.

"Sehr stilvoll und elegant mit einer gradlinigen und puristi­schen Anmutung", fasst der Zweipunktnull-Designer Achim Bach wichtige Kriterien zusammen. Schließlich handle es
sich um ein edles Produkt - und zugleich um ein Grundnahrungsmittel. Unter Berücksichtigung von Funktionalität - die Flasche muss sich gut greifen lassen - und technischen Vorgaben entstand das Design, das im Februar 2011 beim International Forum Design überzeugte, wo es den "iF packaging award 2011" erhielt. Für seine Produktpräsentation wurde Gize zudem der "iF communication design award" in der Kategorie "Corporate Design" verliehen.

Das alles hat jedoch seinen Preis, zumal das Wasser zwecks Veredelung auch noch Goldgefiltert wird: Eine 0,75-Liter-Flasche Gize Sparkling oder Still kostet 14,80 Euro. Noch ein bisschen teurer wird's, will man das Wasser mit Geschmack: Für 0,75 Liter der Varianten Lemon-Elderflower, Raspberry-Ginseng, Pear-Vinegar oder Pineapple-Coconut werden 16,20 Euro fällig.

Ihr Produkt solle designaffine Menschen ansprechen, die sich an den schönen Seiten des Lebens erfreuen, sagt Sybille Erler von Canadian Mineral Water aus Wasserbillig. Die Zielgruppe umschreibt sie so: Sehr-gut-Verdiener, Männer und Frauen zwischen etwa 35 und 60 Jahren. Außerdem wendet sich das Startup-Unternehmen mit Gize an die Spitzengastronomie. Bei einigen Sterneköchen sei das Mineralwasser bereits vertreten, sagt Erler.

Auch in Luxemburg, Österreich und der Schweiz wird Gize mittlerweile
getrunken. Derzeit strebt das Unternehmen die Märkte im Mittleren Osten an: Ende Februar letzten Jahres präsentierte die Firma sich bei der Gulfood, einer Fachmesse in Dubai.

Bestellen lässt sich das Luxuswasser ausschließlich im Internet auf www.gize.com - und zwar immer
nur in vollständigen 6er-Gebinden für 0,75-Liter-Flaschen und in 12er-Ge­binden für 0,2-Liter-Flaschen. Dazu kommen rund 12 Euro Versand bei
Lieferungen innerhalb Deutschlands - es sei denn, man investiert gleich mehr als 350 Euro in den edlen Tropfen.