Lyndsay Faye

Die US-Autorin Lyndsay Faye entführt den Leser in "Der Teufel von New York" ins Jahr 1845. Die Polizei steht vor einem Rätsel: Wer ist für den Mord an 19 Kindern verantwortlich?

New York im Jahr 1845: Die erst kürzlich gegründete Polizei der Stadt ist ein zusammengewürfelter Haufen von Schlägertypen und seltsamen Vögeln. Auch Timothy Wilde gehört dazu - gegen seinen Willen. Bei einem Brand wurden seine Zukunftspläne zerstört, sodass er jetzt dazu gezwungen ist, jede Arbeit anzunehmen, die sich bietet.

Eines Tages läuft ihm ein völlig verstörtes kleines Mädchen in die Arme, bekleidet mit einem blutdurchtränkten Nachthemd. Sie will oder kann nicht sagen, wer sie ist. Da sie selbst körperlich unverletzt ist, muss das Blut von einer anderen Person stammen. Kurz darauf findet Tim auf einem entlegenen Gelände neunzehn Kinderleichen. Es kursieren die wildesten Gerüchte, und die politische Situation ist bis zum Zerreißen angespannt …

dtv // 15,90 Euro