Honig kühl und dunkel lagern

Honig wird am besten immer trocken, dunkel und kühl gelagert. Ideal sei eine Temperatur von 16 Grad Celsius - dann halte er sich besser und schmecke auch länger, empfiehlt der Deutsche Imkerbund.

Das Gefäß sollte außerdem immer gut verschlossen sein, da Honig leicht fremde Aromen aus seiner Umgebung annimmt. Wird der Honig für warme Speisen oder Getränke verwendet, sollte er nicht aufgekocht werden, sondern immer erst nach der Garzeit hinzugefügt werden. Ist er im Glas „kristallisiert“, also fest geworden, ist das dem Imkerbund zufolge kein Grund zur Beunruhigung. Vielmehr handelt es sich um einen natürlichen Vorgang, der bei guter Qualität früher oder später immer vorkomme und ein Zeichen für die Naturbelassenheit sei. Wer ihn wieder streichzart will, kann ihn vorsichtig im Wasserbad bei maximal 40 Grad aufwärmen.