Huhn und Kartoffeln statt Gans und Klöße

Huhn und Kartoffeln statt Gans und Klöße

An Weihnachten festlich essen und trotzdem nicht zunehmen: Das gelingt, wenn Hobbyköche statt einer Gans zum Beispiel ein mit Olivenöl und Zitrone im Ofen gebackenes Huhn auftischen.

Diese fettärmere Alternative empfiehlt die Fachzeitschrift „Ernährungs Umschau“. Statt Klößen gibt dazu am besten Kartoffeln „pur“ - zum Beispiel Pellkartoffeln, die nicht nur kalorienärmer, sondern auch bekömmlicher seien. Wer auf die Gans aber nicht verzichten möchte, füllt das Tier mit Backäpfeln und Dörrpflaumen anstelle von Mett. Das spare Fett und liefere außerdem wichtige Ballaststoffe, erläutert die Zeitschrift.

Tapfere verkneifen sich auch die Haut und nehmen nur sparsam Soße. Gegen eine traditionelle Zubereitung der Gans spricht allerdings kaum etwas, wenn man mehr fettarm zubereitetes Gemüse zu einer kleineren Portion Fleisch isst. Fischesser setzen mit Blick auf die schlanke Linie besser auf gedünsteten oder gekochten Fisch anstelle von gebackenen Varianten.

Nach dem Essen empfiehlt sich grundsätzlich - also nicht nur an den Feiertagen - täglich ein Spaziergang, um Kreislauf und Verdauung in Schwung zu bringen.