1. Magazin
  2. Auto & Motor

Anleihen aus der Oberklasse

Anleihen aus der Oberklasse

Limousine und Kombi seines Mittelklassemodells A4 hat Audi erneuert. Die Technik wurde auf den neuesten Stand gebracht, das Design sanft modernisiert.

Ingolstadt. Stil und Eleganz ge hören zu den wesentlichen Charaktereigenschaften des neuen Audi A4, der Mitte November zu Preisen ab 30 650 Euro auf die Straßen kommt. Vier Diesel und drei Benziner wird es geben, das Leistungsspektrum reicht von 150 PS/110 kW bis 272 PS/200 kW. Weiter im Programm bleiben die TDI-V6-Maschinen - ganz gegen den aktuellen Trend, die Zylinderzahl auch in der mittleren Premiumklasse zu reduzieren. Die Leistung hat, verglichen mit der der Vorgängergeneration, durchschnittlich um 25 Prozent zugelegt, der Verbrauch ist dagegen um 21 Prozent reduziert worden.
Der A4 im neuen Kleid wirkt gestreckt, fast konservativer als bisher. In der Länge ist er geringfügig auf 4,73 Meter gewachsen, der ehemals übergroße Kühlergrill ist dezenter geworden.
Niedriger Verbrauch



Neben einem rekordverdächtigen Luftwiderstandsbeiwert (cw-Wert) von 0,23 weist der A4 viele Höchstleistungen auf: ein niedriges Geräuschniveau im Innenraum etwa, das durchaus in die Oberklasse passt, 2,5 Zentimeter mehr Beinfreiheit im Fond, ein fein zusammengestelltes Mobiliar von hoher Qualität und natürlich den Verbrauch. 4,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer für das 150 PS/110 kW starke, front getriebene Basismodell mit siebenstufigem Doppel kupplungs getriebe - das kann sich sehen lassen.
Die Gewichtsreduktion um bis zu 110 Kilogramm ist spürbar und wirkt sich positiv auf den Konsum aus. Und sie macht den Wagen agiler. 8,7 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h und 210 km/h Spitze, das sind ansehnliche Werte. Der neue A4 wirkt munter, lässt sich präzise in die Kurven hineinlenken und bereitet so eine Menge Fahrspaß. Trotz der straffen Abstimmung federt er voller Hingabe Unebenheiten weg. Das gilt auch für die leistungsstärkeren Versionen mit dem 2,0-Liter-Benziner, die es ebenfalls vierzylindrig auf 190 PS/140 kW und 252 PS/185 kW bringen. Und selbst die gut 100 Kilogramm schwereren Diesel bieten eine verblüffende Leichtfüßigkeit. Selbst dann noch, wenn sie mit dem Allrad antrieb Quattro kombiniert sind.
Der 2,0-Liter-Diesel ist mit 150 und 190 PS erhältlich. Die schwächere Maschine ist als Einzige mit einem manuellen Sechsganggetriebe gekoppelt. Die V6-Diesel mit 3,0 Litern Hubraum erreichen 218 PS/160 kW und 272 PS/200 kW. Ihre Kräfte geben sie wie der 190-PS-Diesel über eine Achtstufen-Automatik weiter.
Bei der Fahrerunterstützung knüpft der A4 an die Qualitäten des bisherigen Leistungsträgers Q7 an. So sind auf Wunsch das frei programmierbare TFT-Display statt herkömmlicher Instrumente und nicht weniger als 30 Assistenzsysteme an Bord. Her ausragend darunter ist der Fahr assistent, der im Stau die Spur hält und bis Tempo 65 km/h automatisch abbremst, stoppt und wieder anfährt. Nur ab und zu muss die Hand ans Lenkrad gelegt werden, damit der Computer erkennt, dass der Fahrer noch an Bord ist und die Kontrolle übernehmen kann. Auch an Geschwindigkeitslimits hält sich die Automatik, da sie durch das Navigationssystem die Strecke kennt und über eine Kamera verfügt.