| 12:53 Uhr

Ausblick auf die Neuheiten des Genfer Autosalons 2014

FOTO: VW
Ausblick auf die Neuheiten des Genfer Autosalons 2014. Die Detroit Motor Show eröffnete im Januar den Reigen der Automessen. Im März findet mit dem Genfer Autosalon auch in Europa eine Automobilmesse statt. Wir geben einen Ausblick auf die Neuheiten, die es in der Schweiz zu sehen gibt.

Vom 6. bis 16. März wird Genf zum Zentrum der Automobilbranche, denn dann öffnet der Genfer Autosalon wieder seine Pforten. Automarken aus aller Welt nutzen die Messe, um ihre Welt- und Europapremieren vorzustellen. Für Autofahrer ist die Autoshow somit eine gute Gelegenheit, nach neuen Modellen Ausschau zu halten und später den eigenen Gebrauchtwagen vielleicht auch gegen einen Neuwagen einzutauschen.

Da sich der Genfer Autosalon 2014 praktisch in der Nachbarschaft befindet, sind die deutschen Autohersteller natürlich besonders stark mit ihren Marken vertreten. Vor Ort ist beispielsweise Audi. Der Hersteller wird in diesem Jahr das TT Coupé, das 300 PS starke S3 Cabrio und dem rund 220 PS starken S1 vorstellen. Die Konkurrenz aus München präsentiert indes das BMW 4er Gran Coupé und den 2er Active Tourer mit Frontantrieb.

Mercedes, der dritte Premium-Hersteller aus Deutschland, bringt zum Genfer Autosalon 2014 das T-Modell der neuen C-Klasse, das S-Klasse Coupé und die neue V-Klasse mit. Porsche wird auf der Automobilmesse die Dieselversion des Porsche Macan S sowie den Porsche 919 Hybrid ausstellen. Konzernschwester Volkswagen Pkw präsentiert unter anderem den Plug-in-Hybriden VW Golf GTE, den neuen VW Scirocco und das Facelift des VW Polo. Weitere aktuelle Meldungen zum Genfer Autosalon auch bei Motorvision.de

Besucher des Genfer Autosalon 2014 können darüber hinaus auch den aufgefrischten Ford Focus sowie den Honda Civic Type R sehen. Welche Autoneuheiten Alfa Romeo und Ferrari im Gepäck haben werden, ist bislang nicht bekannt. Möglich ist jedoch, dass die offene Version des Alfa 4C und die Neuauflage des Ferrari California ihre Weltpremiere in Genf feiern.

Auch die französischen Hersteller lassen sich nicht die Chance entgehen, ihre neuen Autos ins rechte Licht zu rücken. Citroen wird sowohl den neuen C1 als auch den C4 Cactus präsentieren. Schwestermarke Peugeot bringt in diesem Jahr den 108 und den Kombi 308 SW mit. Auf dem Renaultstand bekommen Besucher indes die neue Generation des Renault Twingo zu sehen. Entwickelt wurde das Modell in Zusammenarbeit mit smart. Die Daimler-Tochter wird ihre Neuauflage des Fortwo und Forfour allerdings erst auf dem Pariser Autosalon im Herbst 2014 präsentieren.
Auch neue Sportwagen dürfen bei der ersten europäischen Automobilmesse im Jahr 2014 nicht fehlen. Vorgestellt werden der 610 PS starke Lamborghini Huracan, der 275 PS starke Maserati Quattroporte by Ermenegildo Zegna Limited Edition sowie der 280 PS starke Seat Leon Cupra.

Eine längere Anreise zum Genfer Autosalon 2014 hat Mazda. Im Gepäck haben die Japaner dabei die neue 2er-Generation. Ebenfalls aus Japan werden der neue Nissan Qashqai und der kleine Toyota Aygo anreisen. Letzter ist baugleich mit dem Peugeot 108 und Citroen C1. Nobel wird es am Stand von Lexus. Die Toyota-Tochter zeigt in Genf verschiedene Versionen des RC und das Concept Car LF-NX. Bei Kia bekommen die Messebesucher neben dem überarbeiteten Sportage auch den elektrisch betriebenen Soul EV zu sehen. Mit der Fließheckversion des Qoros 3 wird in diesem Jahr erneut ein chinesisches Fahrzeug präsentiert. Punkten soll das Auto mit seinem acht Zoll großen Touchscreen. Hierüber können Autofahrer das mit Microsoft entwickelte Infotainmentsystem bedienen.