1. Magazin
  2. Auto & Motor

Cityroader flott gemacht: Der Hyundai ix35 im TV-Check

Cityroader flott gemacht: Der Hyundai ix35 im TV-Check

Neben dem i30 in der Kompaktwagenklasse ist der SUV ix35 eines der Erfolgsmodelle von Hyundai. In diesem ständig wachsenden Marktsegment haben sich seit der Markteinführung 2010 auf dem deutschen Markt mehr als 50.000 Autofahrer/innen Autofahrer/innen für das kompakte SUV der Koreaner entschieden. Der überarbeitete Hyundai ix35 im TV-Check.

 Aufgeräumt und vielseitig: der überarbeitete Hyundai ix35. TV-Foto: Jürgen C. Braun
Aufgeräumt und vielseitig: der überarbeitete Hyundai ix35. TV-Foto: Jürgen C. Braun

Mit einem wohl überlegten optischen Facelift sowie sparsameren und saubereren Dieselmotoren will der südkoreanische Autobauer eines seiner besten „Pferde im Stall“ weiter gegen die Konkurrenz positionieren. Wir fuhren den ix35 CRDi mit einem zwei Liter großen und 184 PS starken Dieselmotor.Bei der Neugestaltung der Außenansicht ist Hyundai frei nach der Auslegung des bewährten Mottos „never change a winning car“ behutsam aber nicht sparsam vorgegangen. Neu gestaltete Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und Bi-Xenon-Lampen (auf Wunsch in der gefahrenen Version) werten das sportliche Multifunktions-Fahrzeug, das Hyundai selbst als „Cityroader“ bezeichnet, weiter auf. Hinzu kommen LED-Rückleuchten und eine, farblich abgesetzte, neue Seitenschutz-Beplankung. Unser Testfahrzeug in der Version „Trend“ war auf markanten 17-Zöllern (auf Wunsch auch 18 Zoll groß) unterwegs. Den Innenraum des ix35 hat Hyundai ebenfalls fein dosiert aufgewertet: Etwas hochwertigere Materialien, ein wenig mehr Aluminium-Look und zusätzliche Optionen wie das Navi mit vergrößertem Siebenzoll-Bildschirm oder ein beheizbares Lederlenkrad in den verschiedenen Ausstattungsversionen sichern mehr Komfort zu. Fahrzeuge dieses Segmentes sind vor allem aufgrund des variablen Innenraums, ihrer hohen Sitzposition, der guten Rundumsicht und des leichten Ein- und Ausstiegs immer her „im Kommen.“ Das sind Punkte, bei denen auch unser Testfahrzeug während der ungemütlichen und nasskalten Witterungstage seine diesbezüglichen Stärken ausspielen kann. Der ix35 ist nicht das, was man sich unter einem klassischen Geländegänger vorstellt, sondern eher ein höher gebauter Pkw mit einer selbst tragenden Karosserie. Um die Fahreigenschaften noch einmal zu verbessern, hat Hyundai einige technische Maßnahmen unter der Motorhaube vorgenommen. Die überarbeitete Federung an der Vorderachse und die Einzelradaufhängung sorgen dafür, dass der SUV noch mehr Asphalt-Unebenheiten schluckt, dennoch aber nicht aufschaukelt. Zur passiven Sicherheitsausstattung gehören Frontairbags, (Beifahrerairbag deaktivierbar), Seiten- und Vorhangairbags. Ebenso wie ABS, elektronische Bremskraftverteilung, Traktionskontrolle sowie Bergabfahrkontrolle und Berganfahrhilfe. Der ix35 ist auch als reiner Fronttriebler erhältlich. Unserer 4WD-Ausgabe (four wheels drive, also allradgetrieben) blieb mangels Schneedecke der echte Härtest mit variabler Kraftverteilung allerdings leider erspart. Dynamax nennt Hyundai das auf den ix35 zugeschnittene Allradsystem, das beim Top-Diesel mit 185 PS zur Serienausstattung gehört. Eine elektrohydraulische Kupplung übernimmt dabei die Kraftverteilung an die hinteren Räder. Will heißen: Ist ausreichend Traktion vorhanden, begnügt sich der 4WD mit reinem Fronantrieb. Ein System, von dem man im Prinzip gar nicht merkt, dass es arbeitet. Das ist so ähnlich wie bei einem guten Schiedsrichter auf dem Fußballplatz. Man merkt gar nicht, dass er dazu gehört. Demzufolge spürten wir auch bei flotten Kurvendurchfahrten und mehreren Personen an Bord keine Lastwechsel-Tendenzen oder stärkeres Unter- oder Übersteuern. Wer mit dem ix35 dennoch einmal abseits der befestigten Wege unterwegs sein möchte, dem stehen ein Rampenwinkel von mehr als 24 Grad und das Überwinden seitlicher Neigungen von bis zu 45 Grad als Hilfsmittel zur Verfügung. Auch eine Wattiefe von einem halben Meter bei Bach- oder kleineren Fluss-Durchfahrten ist kein Problem. Und im Anhängerbetrieb darf der SUV bis zu zwei Tonnen schwere Trailer ziehen Text und Fotos: Jürgen C. BraunTechnische Daten Hyundai ix35 2.0 CRDIAufbau: fünftüriger SUV mit selbst tragender SicherheitskarosserieMaße: Länge / Breite / Höhe: 4,41 / 1,82 / 1,67 MeterRadstand: 2,64 MeterLeergewicht: 1550 – 1685 kgZulässiges Höchstgewicht: 2090 kgAnhängelast ungebremst: 750 kgKofferraum: 465 – 1436 KilogrammBodenfreiheit: 170 MillimeterBöschungswinkel vorne / hinten: 24,2 / 26,9 GradWattiefe: 50 cmMotor: Vierzylinder TurbodieselHubraum: 1,995 ccmLeistung: 185 PSAntrieb: Allrad, permanentHöchstgeschwindigkeit: 182 km/hPreis (mittlere Ausstattungsversion Trend) 30.590 Euro