Das Elektroauto: Die Zukunft des Autos?

Vor- und Nachteile : Das Elektroauto: Die Zukunft des Autos?

Elektroautos sind im Munde aller Menschen und auch in den Medien liest man regelmäßig davon. Dadurch, dass keine CO2 Abgase in die Luft emittiert werden, soll die CO2 Bilanz drastisch verbessert werden.

Viele Menschen, gerade private Personen haben sich noch nicht all zu viel mit dem Thema beschäftigt und sehen dem Ganzen noch skeptisch gegenüber. Aus diesem Grunde wird sich dieser Artikel mit den Vor- und Nachteilen der Elektroautos befassen.

Vor- und Nachteile von Elektroautos

Auch, wenn Elektroautos sich immer weiter durchsetzen, bringen sie dennoch Nachteile mit sich, die sich nicht vermeiden lassen, dafür aber immer weiter minimiert werden.

Dies fängt bereits mit dem Kaufpreis an. Aktuell beginnen die günstigsten Elektroautos bei ca. 20.000 Euro, besitzen aber zu viele Nachteile. Für einen ordentlichen Wagen müssen mindestens 40.000 Euro eingeplant werden, wie z. B. für den BMW Neuwagen BMW i3, welcher ein gutes Kompromiss aus Preis und Leistung darstellt.

Die Batterien der Wagen haben lediglich eine begrenzte Reichweite. Die Mittelklassewagen schaffen ca. 300 Kilometer mit einer Ladung. Der Tesla 3, der 51.390 Euro kostet, schafft auch über 500km mit einer Aufladung.

Dementsprechend sind die Routen vor der Fahrt gut zu planen. Mit Hilfe einer App sollte geschaut werden, wo sich eine Ladesäule in der Nähe befindet, sodass man bei ca. 10 % eine Ladesäule zum Aufladen der Batterie anfahren kann.

Zwar ist die Produktion von Elektroautos aktuell noch nicht auf dem umweltfreundlichen Niveau, wie man es sich wünscht, dennoch sind sie spätestens bei der Fahrt umweltfreundlicher als jeder Verbrenner. Da für den Antrieb Strom benötigt wird, werden keine CO2 Gase ausgestoßen. Die Tendenz ist stark steigend, dass die Produktion in den nächsten Jahren um einiges Umweltfreundlicher wird.

Aktuelle Studien haben aufgezeigt, dass Elektroautos bereits nach knappen 50.000 Kilometern die Umweltschäden der Herstellung kompensiert haben und Umweltfreundlicher sind als Benziner und Diesel Autos. Geht man davon aus, dass jeder im Durchschnitt 100.000 bis 200.000 Kilometer mit seinem Auto fährt, lohnt sich dies allemal.

Der hohe Kaufpreis relativiert sich wieder dadurch, dass es für Elektroautos Boni gibt in Form von Rabatten beim Kauf als auch bei der Steuer und der Versicherung. Zudem kostet eine volle Aufladung aktuell lediglich ca. 50 % von dem Preis, wie es bei einem Benziner der Fall wäre. Gleichzeitig werden weniger Bauteile genutzt bei einem Elektroauto, welche für weniger Verschleiß sorgen und der Eintritt eines Reparaturfalles geringer ausfällt.

Mehr von Volksfreund