1. Magazin
  2. Auto & Motor

Den Fuß in der Tür zur Oberklasse

Den Fuß in der Tür zur Oberklasse

Der neue Ford Mondeo punktet mit kräftigen, leisen Motoren, sehr guten Fahreigenschaften und günstigen Preisen. Er kann bereits bestellt werden - seine Markt einführung ist am 7. Februar.

Köln. Viel Platz, viel Komfort, zeitgemäße Technik, günstige Preise: Der Ford Mondeo schuf sich über Jahre eine solide Position in der Mittelklasse, vor allem bei Firmenwagen - üblicher weise Kombis mit Dieselmotor. Beim Nachfolger könnten die modernen Turbobenziner mit Direkteinspritung interessanter werden.
Mit einem breitem, an die britische Nobelmarke Aston Martin erinnernden Grill, mit angriffslustig blickenden Scheinwerfern (LED für 1250 Euro Aufpreis) und den pfeilförmigen Ausbuchtungen in der Haube treten Kombi wie Fünftürer viel selbst bewusster auf als die eher unauffälligen Vorgänger. Der Fünftürer erinnert an ein Coupé und strahlt sogar Dynamik aus. Am bieder sten wirkt der Viertürer mit Stufenheck. Er ist allerdings ausschließlich mit Hybridantrieb ab 34 950 Euro erhältlich: Vier zylinder-Benziner plus Elektro motor, 187 PS/138 kW.
Mit 4,87 Metern Länge haben Vier- wie Fünftürer neun Zentimeter zugelegt, der Kombi streckte sich bisher schon auf dieses Maß. Entsprechend üppig fällt der Platz innen aus. Im Fünftürer fasst der Kofferraum 550 Liter, der Laderaum im Kombi Turnier bleibt mit 1630 Litern gleich. Er schluckt 100 Liter mehr als der Opel Insignia Sports Tourer, aber 150 weniger als der neue VW Passat. Bis zu 832 Kilogramm dürfen eingeladen und bis zu 2000 Kilogramm angehängt werden.
Die Mittelkonsole wurde aufgeräumt. Statt eines Sammel suriums an Knöpfen bekam sie einen Bildschirm, der in der Topausstattung Titanium besonders groß ist. Über ihn werden zahl reiche Funktionen gesteuert, auch die Luftverteilung und die Einstellung des Fahrwerks (bei entsprechender Ausrüstung). Die kleinen, blassblauen Zeiger sind schlecht zu erkennen, mit Sonnenbrille noch schlechter. Die Airbag-Gurte für die äußeren Rücksitze sind eine Neuerung. Sie blasen sich im Ernstfall auf und fangen den Körper ab, kosten aber 300 Euro Aufpreis.
Basismotor wird ein Dreizylinder


Meistgekaufter Benziner dürfte der 1,5-Liter-Ecoboost-Vier zylinder mit 160 PS/118 kW und kräftigen 240 Nm Dreh moment werden. Er bringt den Mondeo in 9,2 Sekunden auf Tempo 100 und bis auf 222 km/h. Für die meisten ist das mehr als ausreichend. Als Normverbrauch werden 5,8 Liter angegeben (CO{-2}: 134 g/km). Künftiger Basismotor wird der bekannte 1,0-Liter-Dreizylinder (120 PS/ 88 kW). Zudem gibt es einen 1,6-Liter-Diesel mit 115 PS/ 85 kW und zwei 2,0-Liter-Diesel (150 PS/110 kW und 180 PS/ 132 kW). Den geringsten Norm verbrauch hat der 85-PS- Eco netic-Diesel mit Stopp-Start-System: als Fünf türer 3,6 Liter, als Kombi 3,8 Liter. 2015 folgen ein 2,0-Liter-Benziner (240 PS/ 176 kW) und ein Biturbo-Diesel mit 210 PS/ 155 kW sowie Allradantrieb für die Diesel mit 150 PS/ 110 kW und 180 PS/132 kW.
160-PS-Benziner und 180-PS-Diesel punkteten beim ersten Kennenlernen mit leisem Lauf. Bei niedrigen Drehzahlen wirkt der Benziner allerdings etwas schlapp. Das Fahrwerk bügelt kleine wie große Stöße der Straße sehr gut aus und lässt dabei kaum Rumpel geräusche nach innen dringen - es erinnert an weit teurere Premium-Modelle.