1. Magazin
  2. Auto & Motor

Der Sportler unter den Stromern

Der Sportler unter den Stromern

Der neue VW Golf mit Hybrid antrieb kann sehr sparsam bewegt werden, richtig losdüsen geht aber auch: Die Bezeichnung GTE soll an die beiden Sportler GTI und GTD erinnern. Bei 36 900 Euro be ginnt die Preisliste.

Wolfsburg. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde Volks wagen unter anderem von Umweltschützern gescholten, keine sparsamen und schadstoffarmen Modelle im Programm zu haben. In der Tat bot die Marke keine Elektroautos und Hybrid fahrzeuge an.
Das ist nun vorbei. Nach den Erdgas-Versionen kamen Schlag auf Schlag die elektrifizierten Modelle: Der rein elektrisch fahrende e-Golf und der Golf GTE. Dabei handelt es sich um einen Plug-in-Hybrid, der bereits bestellt werden kann und im Dezember startet.
Dieser Golf mit zwei Antrieben, 1,4-Liter-Turbo-Benziner mit 150 PS/110 kW und einer Elektro maschine (105 PS/75 kW), ist eine Mischung aus Sparer und Sportler. Von der Dynamik her lehnt er sich an GTI und GTD an, vom Verbrauch her an das stromlinienförmige kleine Experimentierauto VW XL1. Als Norm verbrauch nennt VW für den Golf GTE 1,5 Liter. In der Praxis werden es eher um die vier Liter sein, es sei denn, der Nutzer fährt nur etwa 50 Kilometer pro Tag. Das ist die Reichweite des Elektro antriebs. Die meisten Deutschen bewältigen täglich eher eine noch kürzere Strecke. Wer die Batterie zum Beispiel am Arbeitsplatz aufladen kann, verdoppelt den Aktionsradius. Temperamentvoll gibt sich der Golf GTE als Voll hybrid. Dabei kommt auch der sportliche Fahrer nicht zu kurz. Mit einer Systemleistung von 204 PS/150 kW und 350 Newtonmetern Drehmoment beschleunigt er in 7,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 222 km/h. Der Tank fasst 40 Liter. Damit soll die Gesamtreichweite bei gewöhnlicher Fahrweise gut 900 Kilometer betragen.
Der Strom für die Batterie des Elektroantriebs wird entweder aus der 230-Volt-Haushaltssteckdose gezapft, was circa vier Stunden dauert, oder aus einer installierten Wand-Ladestation in gut zwei Stunden. Die Lade dose verbirgt sich beim GTE hinter dem VW-Emblem in Kühlergrill. Beim Platzangebot gibt es keine Abstriche. Im Vergleich zum normalen Golf fällt aber der Kofferraum etwas kleiner aus (272 statt 380 Liter).
Grundsätzlich fährt der Golf GTE rein elektrisch los. Über das den Menüpunkt Car in der Multifunktionsanzeige können verschiedene Programme gewählt werden. Im E-Mode etwa kann der GTE 130 km/h schnell fahren. Zusätzlich gibt es den Fahr modus, bei dem die Batterie ladung auf dem aktuellen Niveau gehalten wird, den klassischen Voll hybrid-Modus, der die Ladung intelligent ausnutzt, und schließlich einen Modus, um die Batterie zu laden. Über eine Taste kann zudem in den GTE-Modus gewechselt werden: Der Golf wird in dieser Position richtig scharf gemacht und sportlich abgestimmt.
Der Fahrer kann zur Energie effizienz beitragen und über den das Doppelkupplungsgetriebe die Rückgewinnung von Energie beim Bremsen und Rollen be einflussen. Beim Wechsel der Automatikstellung von D nach B verzögert der Golf GTE stärker. Auch "Segeln" ohne Energie rückgewinnung ist möglich.