1. Magazin
  2. Auto & Motor

Die Opel-Lounge: Zafira im check von Volksfreund.de

Die Opel-Lounge: Zafira im check von Volksfreund.de

Opel hat dem Zafira ein neues Facelift verpasst. Volksfreund.de stellt den aufgewerteten Raumgleiter vor.

Von ihrer "Lounge" sprechen die Opelaner, wenn die Rede auf den neuen Zafira kommt. In dem Straßengleiter steckt in Zukunft bedeutendmehr Astra. Das gilt nicht nur optisch für die veränderte Frontpartie, sondern auch für Ausstattungselemente und Assistenz-Systeme. Die Preisgestaltung beginnt in Zukunft bei 21.990 Euro für den Einstiegsbenziner mit 120 PS.

Der Bumerang macht beim neuen Zafira nicht mehr das, wofür er eigentlich erfunden wurde: Er kommt nicht mehr zurück. Denn anstelle der bekannten Bumerang-Stilelemente um Scheinwerfer und Tagfahrlicht weist der aufgewertete Van die vom Astra bekannten Scheinwerfer ebenso wie die Tagfahrleuchten auf. Hinzu kommt eine unübersehbare, dominierende Chromspange mit Opel-Logo.

Am meisten profitiert vom Relaunch hat das Interieur. Dort erwarten den Kunde die neuesten Infotainment-Systeme aus dem Hause Opel. Für eine einfachere Smartphone-Anbindung sorgen Apple Car Play und Android Auto. Erfreulicher Nebeneffekt dieser Maßnahme: Die Systeme werden über einen 7-Zoll-Touchscreen bedient, sodass ein großer Teil der der Bedienknöpfe verschwindet.

Stolz ist Opel auf sein Telematik-Systems Onstar, mit dessen Hilfe man Navigationsprobleme lösen kann, das dem Teilnehmer aber in extremen Notsituationen weiterhilft. Was sich beim Astra als Premiere bewährt hat, findet nun auch im Zafira Eingang.

Punkten kann der Wagen weiterhin mit seiner größten Stärke, der Variabilität. So wird es den Zafira (das Opel-Marketing macht eine fahrbare "Lounge" daraus") weiterhin als Fünf- oder optional als Siebensitzer (750 Euro Aufpreis) geben. Die Einzelsitze der zweiten und der optionalen dritten Reihe lassen sich einfach umklappen, die Konfigurationsmöglichkeiten machen es möglich, dass von zwei bis sieben alle Sitze zur Verfügung stehen oder als Stauraum genutzt werden können. Braucht man die Sitze nicht, finden sie im Boden des Kofferraums Platz.

Das Gepäckvolumen bewegt sich zwischen 710 und 1.860 Liter beim Fünfsitzer und 152 bis 1792 Liter beim Siebensitzer. Als Extras gibt es aus dem Astra-Segment Fahrerassistenzsysteme oder die LED-Scheinwerfer mit adaptiver Lichtverteilung und Fernlichtassistent.

Die Fahrradfreunde dürfen sich weiterhin über den praktischen Träger, der unter dem hinteren Stoßfänger seinen Platz gefunden hat, freuen. Für den Vortrieb sorgen Benziner, Diesel, Erdgas- und Flüssiggas-Aggregate. Zwischen 120 PS und 147 PS. Trotz der ständigen leidigen Diskussionen rechnet Opel damit, dass auf die Selbstzünder zwei Drittel aller Bestellungen entfallen.