1. Magazin
  2. Auto & Motor

Ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon der aktuelle {Scaron}koda Superb steht für gute Platzverhältnisse. Nun haben die Tschechen ihr Paradepferd in der gehobenen Mittelklasse ausgewechsel. Der Neue wächst nicht nur rundum, er legt auch technisch zu.

Weiterstadt. {Scaron}kodas Flaggschiff Superb präsentiert sich in der neuen Generation höherwertig als sein Vorgänger. Günstig bleibt der Preis. Die Basisversion mit 125 PS/92 kW starkem 1,4-Liter-Benzinmotor kostet ab 24 590 Euro. Das sind trotz vieler Verbesserungen nur 300 Euro mehr als bisher.
Optisch tritt der Neue ausdrucksstark auf - seine Linienführung wirkt bis in Details harmonisch. Auch kommt er kraftvoller, nicht mehr schmalbrüstig daher: Die Breite ist um knapp fünf Zentimeter auf 1,86 Meter gewachsen. Im Radstand sind es acht Zentimeter mehr (2,84 Meter), gleichzeitig wurden die Proportionen stimmiger, weil {Scaron}kodas Designer den vorderen Karosserieüberhang um gut sechs Zentimeter gekürzt haben.
Viel Kopf- und Beinfreiheit



In seinem Segment punktet der Superb der dritten Generation mit der besten Kopf- und Beinfreiheit im Fond. Nicht zuletzt der Kofferraum setzt mit seinem Volumen von 625 Litern Maß stäbe. Bei umgeklappter Rückbank schluckt das Gepäckabteil bis zu 1760 Liter.
Technisch hat der {Scaron}koda einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht. Zum Auslieferungsbeginn am 13. Juni stehen drei Benzin- und drei Dieselmotoren zur Auswahl. Alle Motoren haben serienmäßig Stopp-Start-System und Bremsenergierückgewinnung. Sie erfüllen auch die Abgasnorm Euro 6. Die Benziner: 1.4 TSI mit 125 PS/92 kW, 1.4 TSI ACT mit 150 PS/110 kW und 2.0 TSI mit 220 PS/162 kW. Die stärkste Version wird mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) ausgestattet.
Bei den Dieselmotoren reicht das Spektrum vom 1.6 TDI mit 120 PS/88 kW (Normverbrauch 4,0 Liter) über den 2.0 TDI mit 150 PS/110 kW bis zum 2.0 TDI mit 190 PS/140 kW. Die beiden stärkeren Diesel lassen sich wahlweise mit Sechsgangschaltung oder DSG ordern. Die DSG-Ausführung des stärksten Diesels kann zudem mit Allradantrieb kombiniert werden. Die TDI-Preise beginnen bei 26 490 Euro für die 1,6-Liter-Version.
Ein besonders sparsamer Green-Diesel und das Kraftpaket mit 280 PS/206 kW aus dem Golf R sind für den Sommer an gekündigt. Dann stehen acht Motorisierungen und vier Ausstattungslinien zur Auswahl.
Erste Testfahrten haben gezeigt, dass der Superb ausgesprochen harmonisch federt. Er bügelt praktisch alle Unebenheiten weg. {Scaron}koda-Chef Wilfried Vahland spricht von einer "Fahrwerksabstimmung à la carte". Das gilt vor allem für die 2,0- Liter-TSI-Topmotorisierung mit adaptivem Dämpfersystem. Nicht zuletzt trägt die steifere Karosseriestruktur zum Fahrkomfort bei.
Auch in Sachen Assistenzsysteme zieht {Scaron}koda alle Register. Erstmals kann der Kunde den Toter-Winkel-Warner und das sogenannte maskierte Dauerfernlicht bestellen. Es blendet bei Gegenverkehr automatisch in einem bestimmten Bereich ab. Im ersten Test hat sich der Superb als Auto ohne Schwächen er wiesen. Das neue Topmodell zeigt, wo {Scaron}koda heute steht. Es dürfte nicht überraschen, wenn der Superb bisherige Kunden hält und neue hinzugewinnt.