| 20:35 Uhr

Ein Spritsparer, der Spaß macht

Der modernisierte Peugeot 308 mit verkleinertem Kühlergrill kommt am 7. Mai in den Handel. Foto: Peugeot
Der modernisierte Peugeot 308 mit verkleinertem Kühlergrill kommt am 7. Mai in den Handel. Foto: Peugeot
Trier. Der in der Kompaktklasse an gesiedelte 308 ist mit bislang knapp einer Million verkauften Einheiten ein Bestseller von Peugeot. Nun wurde er dezent überarbeitet, um gegen Golf & Co. weiter zu bestehen. Oliver Schwambach

Trier. Die große Klappe war gestern: Wer sich dem erfrischten Peugeot 308 jetzt von vorn nähert, blickt auf einen klar eleganteren Wagen als beim Debüt der Baureihe im Jahr 2007. Vom Haifischmaul haben sich die Franzosen schon mit dem 508 verabschiedet. Nun folgt auch die Kompaktreihe in allen drei Varianten von der Limousine über den Kombi SW bis zum Klappdach-Cabrio CC. Gut so, hielt die aggressive Front der Marke doch nie, was sie versprach. Nun ist der Luft einlass leicht v-förmig und dezenter. Und nicht zuletzt dank neuer, stumpf endender Scheinwerfer und bumerangförmigen LED-Tagfahrlichts glückte da eine wohltuende Gesichtskorrektur. Die Heckklappe der Limousine hat nun eine schmale Chromzierleiste, innen wirken die Materialen hochwertiger. Schwerer freilich als solche Äußerlichkeiten wiegt, was Peugeot bei der Technik nachlegt. In puncto Sparsamkeit und Umweltverträglichkeit hatte die derzeit in der Absatzflaute dümpelnde Löwenmarke ja öfter schon gepunktet. So hat Peugeot den Wagen um 25 Kilogramm erleichtert, er rollt nun auf Spritspar reifen. Vor allem aber bilden der 1,6-Liter-Diesel (112 PS), meistverkaufter Motor des Herstellers, und die Micro-Hybrid-Technologie, das "e" im e-HDI, ein attraktives Paket. Das Wesentliche: Der Selbstzünder wird mit einem Stopp-Start-System gepaart. Hat sich der Motor unterhalb von Tempo 20 automatisch abgeschaltet, startet er bei Bedarf extrem schnell und ruckfrei neu. Ein e-Booster genanntes Bauteil dient als Energiespeicher und stabilisiert die Bordspannung beim Anlassen.Kombinierbar ist das sowohl mit dem automatisierten Sechsganggetriebe EGS6 wie mit Handschaltung. Mit dem EGS6 und dem 1.6 e-HDI FAP soll es der 308 in den ab Sommer ausgelieferten Versionen - die Technik wird nochmals nachjustiert - auf einen Normverbrauch von 3,7 Litern Diesel auf 100 Kilometer schaffen und einen CO{-2}-Ausstoß von 98 g/km. Das ist Rekord in der Kompaktklasse und hierzulande vor allem etwas zum Prahlen beim Ökostammtisch. In Frankreich aber, wo es bei einen CO{-2}-Ausstoß von unter 100 g/km einen dicken Steuerbonus gibt, ist es bares Geld wert.Diese technische Aufwertung und die immer noch überzeugende Geräumigkeit dürften Haupt-Kaufgründe sein. Ob das ansonsten aber moderate Facelift reicht, um gegen VW Golf, Ford Focus, oder die günstigen Hyundais zu bestehen, muss sich noch zeigen. Zum Verkaufsstart am 7. Mai versucht es Peugeot denn auch mit einem Argument, das immer zieht: dem Preis. Die limitierte Sonderedition Urban Move soll dem Löwen Beine machen: Der Basis-Benziner mit 98 PS/72 kW ist so bereits ab 14 990 Euro zu haben. Ausführung: Limousine Preis: ab 14 990 Euro Länge: 4,28 Meter Breite: 1,82 Meter Höhe: 1,50 Meter Radstand: 2,61 Meter Leergewicht: 1371 Kilogramm Zuladung: 409 Kilogramm Gepäckraum: 348 bis 1201 Liter Anhängelast: 1450 Kilogramm Motor: 4-Zylinder-Otto Hubraum: 1397 ccm Leistung: 98 PS/72 kW Drehmoment: 136 Newtonmeter bei 4000 U/min Abgasnorm: Euro 5 CO{-2}-Ausstoß: 144 g/km Spitze: 182 km/h 0 auf 100 km/h: 12,7 Sekunden Normverbrauch: 6,3 Liter Super