| 20:44 Uhr

Ein Traum für Familienväter und Taxifahrer

Das T-Modell der E-Klasse von Mercedes-Benz überzeugt als angenehmer Reisewagen und Transportmeister. Foto: Daimler
Das T-Modell der E-Klasse von Mercedes-Benz überzeugt als angenehmer Reisewagen und Transportmeister. Foto: Daimler FOTO: Daimler AG - Global Communicatio (g_motor
Stuttgart. Was bei Kombis zählt, ist das Platzangebot, besonders aber der Stauraum. Hier punkte das neue T-Modell der Mercedes E-Klasse. Es hat mit stolzen 640 bis 1820 Litern den größten Laderaum im Premium-Segment. Ingo Reuss

Stuttgart. Mercedes-Benz verkauft jede zweite E-Klasse mit einer Extraportion Laderaum. Der T-Modell genannte Kombi ist schön verpackt in einer dynamisch gezeichneten Silhouette und kommt als Familienauto oder Dienst- und Geschäfts wagen gleichermaßen gut an.
Die sechste Generation bietet mehr Kopf- und Beinfreiheit im Fond, was dem um knapp sieben Zentimeter längeren Radstand zu verdanken ist. Ein bisschen gewachsen ist es auch in der Außenlänge, um knapp drei Zentimeter auf 4,93 Meter. Zur harmonischen Optik passen die etwas kürzeren Karosserieüberhänge.
Bis zu 19 Wasserkästen sollen in den variablen Laderaum passen. Weiterhin gibt es den Siebensitzer. Mercedes-Benz liefert auf Wunsch eine herausklappbare Sitzbank für Kinder in der dritten Reihe.
Im Innenraum lässt die im Frühjahr vorgestellte Limousine grüßen. Sie stand auch Pate beim digitalen Widescreen-Cockpit (1012 Euro). Es bietet Bildschirmdiagonalen von zweimal 12,3 Zoll und wird über Bedienfelder namens Touch Control am Lenkrad gesteuert. Neu ist auch, dass das Handy als zusätzlicher Autoschlüssel dienen kann.
Die Zeiten, in denen man im Kombi gegenüber der Limousine Abstriche bei der Fahrwerks abstimmung hinnehmen musste, sind längst vorbei. Das T-Modell fährt sich gleichermaßen agil und komfortabel. Gegen Aufpreis gibt es eine Dreikammer-Luft federung - in diesem Segment einzigartig. Die Rundum-Niveauregulierung verbessert den Fahrkomfort spürbar, speziell bei beladenem Fahrzeug. Bei höheren Geschwindigkeiten senkt sie die Karosse um 15 Millimeter ab. Angenehm in allen T-Modellen ist das niedrige Geräuschniveau.
Angekündigt sind vier Benzin- und drei Dieselmotoren. Rundum gut bedient ist der Kunde, der sparsam unterwegs sein will, mit dem neuen Vierzylinder-Diesel im E 220 d (ab 50 486 Euro). Aus 2,0 Litern Hubraum schöpft der Turbodiesel 194 PS/143 kW. Stets guten Durchzugskraft garantieren seine 400 Newtonmeter bereits ab 1600 Touren. Der Normverbrauch liegt bei 4,2 Litern. Während erster Testfahrten im zügigen Autobahnverkehr kamen wir auf knapp über fünf Liter.
Automatik mit neun Stufen


Die Neunstufen-Automatik funktioniert ausgezeichnet. Der E 220 d sprintet in 7,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist 235 km/h schnell. Der fast gleich starke Benziner im E 200 (184 PS/135 kW, ab 48 665 Euro) muss mit weniger Drehmoment auskommen (300 Nm) und verbraucht rund zwei Liter mehr. Mehr Leistung bietet der E 250 (211 PS/155 kW, 350 Nm) ab 50 753 Euro.
Zum Jahresende stehen auch die Diesel E 200 d mit 150 PS/110 kW und E 350 d (258 PS/190 kW) sowie der E 400 (333 PS/245 kW) zur Verfügung.

Im Kombi finden sich alle aus der Limousine bekannten Assistenzsysteme, vom teil automatisierten Fahren bis hin zum automatischen Parken per Smartphone-App.