| 20:35 Uhr

Ein verlockendes Angebot

Foto: Audi
Foto: Audi
Ingolstadt. Dem Trend zu kleineren Autos wird auch Audi gerecht. Das fünftürige Kompaktmodell A3 Sportback überzeugt mit einem ordentlichen Platzangebot, hohem Komfort und nahezu tadellosen Fahrleistungen. Michael Kirchberger

Ingolstadt. Wer gestern noch in der Mittelklasse unterwegs war, sieht sich heute vielleicht ein Kompaktauto oder einen Kleinwagen an, um den Kaufpreis zu reduzieren. Audi will mit dem A3 die Freunde der Marke auf den Weg nach unten auffangen - vor allem mit dem geräumigen A3 Sportback.
Das Gepäckraumvolumen des Kombis ist beachtlich. Und mit dem kleinsten Diesel im Programm zeigt er sich zudem überaus genügsam beim Treibstoffverbrauch. 25 400 Euro kostet das Einstiegsmodell mit dem 1,6-Liter-TDI-Motor.
Der Kühlergrill des A3 Sportback, Single-Frame genannt, hat wohl seine Maximalgröße erreicht. Scharfe Kanten und Linien strecken den 4,31 Meter langen Fünftürer. Das Heck zeigt nur zurückhaltend die Merkmale eines Kombis, der Sportback ist schließlich ein Kind des Crossover-Designs, bei dem verschiedene Karosserieformen gemischt werden. Aber die Funktion leidet nicht wirklich darunter. 380 bis 1220 Liter Kofferraumvolumen, das kann sich sehen lassen. Für die Passagiere geht es höchst komfortabel zu. Vorne müssen selbst Sitzriesen die Berührung mit dem Dachhimmel nicht fürchten. Die serienmäßige Sitzhöhenverstellung bringt auch kleine Fahrer ins Zentrum des Geschehens. Sie gewinnen dank des langen Verstellwegs in der Vertikalen einen besseren Überblick. Im Fond ist die Laune beinahe noch besser. Selbst wenn der vordere Sitz weit nach hinten geschoben wird, bleibt genügend Platz.
Das Interieur macht einen durchweg angenehmen Eindruck. Leder, Lack und Edelstahl zieren das Armaturenbrett, die Instrumente sind wohl platziert und mit klaren Skalen versehen. Ablagen und Fächer sind dort, wo man sie erwartet, und in ihrer Größe gut bemessen. Der Fahrer hat den A3 schnell im Griff.
Der Diesel mit vier Zylindern und 1,6 Litern Hubraum gehört neben den 2,0-Liter-Selbst zündern zu den meistgebauten Motoren des VW-Konzerns. Im A3 zeigt sich die Maschine jedoch nicht nur von ihrer besten Seite. Sie arbeitet mit einem sehr niedrigen Verbrauch. Mehr als sechs Liter Treibstoff auf 100 Kilometer brauchte der Audi auf unseren Testfahrten äußerst selten. Im Überlandverkehr rollt der A3 Sportback mit kaum mehr als vier Litern 100 Kilometer weit, in der Stadt kommt er trotz stockenden Verkehrs und roter Ampeln dank Stopp-Start-Automatik mit etwa fünf Litern über die Runden.
Ein Leisetreter ist der Diesel allerdings nicht. Auf Touren gekommen, läuft die Maschine jedoch tadellos sanft und mit vehementer Drehfreude. 250 New tonmeter als Drehmomentspitze stehen schon bei 1500 U/min bereit. Aufgrund der langen Übersetzung der Gänge fünf und sechs, die den Verbrauch senkt, ist häufiges Schalten notwendig.
Trotz seines agilen Fahrverhaltens lässt der A3 beim Komfort andere Kompakte alt aussehen. Federn und Stoßdämpfer haben eine überaus sorgsame Abstimmung erhalten. Auf schlechten Fahrbahnen dämpft und schluckt das Fahrwerk die Erschütterungen gut.