Hightech unterm Hochsitz

2,8 Millionen Exemplare seines Tiguan hat VW seit der Markt einführung 2007 verkauft. Die zweite Generation des kompakten sportlichen Mehrzweckfahrzeugs ist erwachsen geworden und überzeugt mit findigen Detail lösungen.

Wolfsburg. Immer mehr Autokäufer legen Wert auf bequemes Ein- und Aussteigen, den guten Überblick über das Verkehrs geschehen durch eine erhöhte Sitzposition sowie viel Platz. Das erklärt den Boom der sportlichen Mehrzweckfahrzeuge (SUV). In diesem Segment ist Volkswagens neuer Tiguan angesiedelt, die wichtigste Neuheit der Marke in diesem Jahr.
Trat die erste Generation des Tiguan noch eher bieder auf, präsentiert sich der Nachfolger als richtig schicker Wagen. Der Fünftürer, der mit Front- oder Allradantrieb, mit Sechsgang schaltung oder der Doppel kupplungsautomatik DSG ab 30 025 Euro zu haben ist, hat in der Länge um sechs Zentimeter zugelegt. Mit 4,49 Meter Länge gelangt er an die Obergrenze in der Klasse der Kompakt-SUV.
Gewonnen hat in jedem Fall die Optik. Der sportlich gekleidete Tiguan wirkt stämmig, was auch an der um drei Zentimeter re duzierten Höhe (1,67 Meter) und der um drei Zentimeter ge wachsenen Breite (1,84 Meter) liegt. Die Linien sind klarer geworden, rechte Winkel haben Rundungen abgelöst.
Gute Detaillösungen


Sachlich und funktional ist auch der Innenraum gestaltet. Trotzdem bietet er einen gewissen Charme. Das mag an findigen Detaillösungen liegen wie der um 18 Zentimeter verschiebbaren Rückbank oder der LED-Akkuleuchte im Kofferraum. Auch die zusätzlichen Steckplätze für externe Speicher am Infotainmentsystem finden Gefallen. Ins Ladeabteil passen mindestens 615 Liter hinein, 145 Liter mehr als bislang. Und wer die Rückbanklehnen nach vorne klappt, kann 1655 Liter mit auf die Reise nehmen. Unterwegs erfreut der neue Tiguan mit neuen Hilfs systemen, unter anderem dem etwas einfach gestalteten Head-up-Display und Klapptischen an den Lehnen der Vordersitze.
Zur Einführung des SUV stehen zwei Motorisierungen zur Auswahl. Basistriebwerk ist zunächst der 2,0-Liter-TDI mit 150 PS/110 kW. Er kann mit Handschaltung und Frontantrieb kombiniert werden. Der Normverbrauch liegt bei 4,7 Litern Diesel. Mit Doppelkupplungs getriebe (DSG) und Allradantrieb ist der 150-PS-Diesel ab 33 950 Euro erhältlich und konsumiert nach der Norm 5,6 Liter Treibstoff. Der kräftigste Tiguan tritt vorerst als 2,0-Liter-Benziner mit 180 PS/132 kW an. Zur Aus stattung zählen Vierradantrieb und DSG. Der Normverbrauch ist mit 7,3 Litern Super angegeben. Diese Motorisierung ist erst ab der Ausstattung Comfortline für 34 450 Euro im Programm.
Angekündigt sind drei weitere 2,0-Liter-Diesel mit 115 PS/85 kW, 190 PS/140 kW und 240 PS/ 176 kW. Dazu zwei 1,4-Liter-Benziner mit 125 PS/92 kW und 150 PS/110 kW sowie ein 2,0-Liter-Benziner mit 220 PS/162 kW. Außer dem 115-PS-Diesel und dem 125-PS-Benziner können alle mit Allradantrieb kombiniert werden. Dann hat der Wagen auf der Mittelkonsole einen Wahlknopf. Mit ihm kann das Zusammenspiel von Assistenzsystemen und 4x4-Technik abgestimmt werden.