1. Magazin
  2. Auto & Motor

Kia premium: Der neue Stinger im TV-Check

Kia premium: Der neue Stinger im TV-Check

Mit dem Stinger wagt sich der koreanische Autobauer Kia ins Luxussegment. Dort heißt die Konkurrenz Audi A5 Sportback, BMW 4er Gran Coupé sowie Mercedes CLS. Der TV-Check.

Kia möchte mit dem Stinger im Revier der deutschen Premium-Hersteller wildern. Der Stinger ist eine fünftürige Coupélimousine. Das schnittige Design zitiert die Konzeptstudie Kia GT, die die Koreaner bereits auf der IAA 2011 der Öffentlichkeit präsentierten. Dass die Studie GT mehr als nur eine stilistische Fingerübung war, wird die innerhalb von sechs Jahren weiterentwickelte Serienversion Stinger zum vierten Quartal unter Beweis stellen. Dann kommt die koreanische Sportlimousine hierzulande auf den Markt und wird gegen die etablierte Konkurrenz von Audi, BMW und Mercedes antreten.

Eine lange, flache Motorhaube mit dem Kia typischen Tigernasen-Kühlergrill und einem kurzen Überhang an der Frontpartie kennzeichnen den Stinger. Breite Schultern flankieren die Seiten und ein ausladend geformtes Fließheck zusammen mit einer schmalen Spoilerlippe runden den sportlichen Auftritt ab.

Insgesamt zeigt der Kia viel Eigenständiges. Entworfen wurde die 4,83 Meter lange Sportlimousine im europäischen Designcenter von Kia in Frankfurt unter Federführung des deutschen Peter Schreyer. Der gebürtige Bad Reichenhaller Schreyer leitete das Design bei Audi. Unter ihm entstand unter anderem der Audi TT. 2006 wechselte Schreyer zu den Koreanern. Inzwischen hat er dort die Position des Chefdesigners inne und ist in den Vorstand der Marke Kia vorgerückt.

Innen zeigt sich der der Stinger elegant und bietet Platz für bis zu fünf Personen. Ein Head-up-Display über den Rundinstrumente informiert den Fahrer, der von zahlreichen Fahrerassistenten unterstützt wird. Für das Entertainment sorgt ein großer Multimedia-Bildschirm oberhalb der Mittelkonsole, darunter befinden sich große, runde Luftausströmer sowie eine zentral angeordnete Schalterleiste. Die verwendenden Materialien - angefangen beim griffigen Lederlenkrad bis hin hin zu weichem Nappaleder an den Sitzen - hinterlassen bei der ersten Sitzprobe einen hochwertigen Eindruck.

Das Motorenangebot umfasst einen Vierzylinder-Turbobenziner mit 255 PS sowie einen 3,3-Liter-V6 Twin-Turbo mit 370 PS. Darüber hinaus erhält die Sportlimousine in Europa einen 2,2-Liter-Diesel mit einer Leistung von 200 PS. Serienmäßig ist immer ein Achtstufen-Automatikgetriebe an Bord, wahlweise gibt es für den Gran Turismo entweder Heck- oder Allradantrieb. In Verbindung mit dem Top-Benziner sprintet der Kia innerhalb von 5,1 Sekunden auf Tempo 100 und soll eine Spitze von 270 Km/h erreichen. Damit ist der Stinger das leistungsstärkste Modell in der Kia-Firmengeschichte überhaupt.

Guido Borck / (jcb)