Leichter und stärker

Audi hat erste Prototypen des neuen TT vorgestellt. Das Sportcoupé wird stärker, aber auch leichter. Seine Markteinführung ist für Herbst angekündigt - die Preise stehen noch nicht fest.

Ingolstadt. Mehr als 500 000-mal hat Audi sein Modell TT mittlerweile verkauft. In diesem Herbst tritt die dritte Generation des knackigen 2+2-Sitzers an. Die Form folgt bewährten Pfaden. Lange Haube, Kuppeldach und das ebenso schlanke wie kraftvolle Heck bilden eine harmonisch-dynamische Linie. Der Radstand des TT, der nun auf dem modu laren Querbaukasten des Volkswagen-Konzerns basiert, ist um 3,7 Zentimeter auf 2,51 Meter gewachsen, die Karosserie dagegen mit 4,18 Metern um einen Zentimeter kürzer geworden. Die Überhänge sind daher auch geschrumpft.
Vor allem aber ist der TT leichter geworden. 25 Prozent Gewicht wurden eingespart. Die Konstruktion der Rohkarosserie aus Stahl und Aluminium trägt dazu bei, ebenso Aluminium in Türen und Klappen. 1230 Kilogramm wiegt der neue TT mindestens. Das sind im Vergleich zum Vorgänger 50 Kilogramm weniger, gemessen am Begründer der Baureihe sogar 120. Trotzdem ist die Verwindungssteifigkeit der Karosserie gestiegen. Das ist wichtig für den Roadster, der im Frühjahr 2015 erscheinen soll.
Zwei Benzinmotoren und ein Diesel stehen zum Marktstart zur Wahl, alle mit 2,0 Litern Hubraum, vier Zylindern, Direkt einspritzung und Turbolader. Der Allradantrieb Quattro gehört zur Grundausstattung. Der Diesel leistet 184 PS/135 kW und verbraucht 4,2 Liter auf 100 Kilometer. Der Benziner mit 230 PS/ 169 kW verlangt nach der Norm 6,8 Liter Super. Der stärkere Benziner mit 310 PS/228 kW konsumiert 7,1 Liter. Ein weiterer Antrieb ist in Planung. Beim Automobilsalon in Genf wurde er kürzlich in der 420 PS/309 kW starken Studie Audi TT Quattro Concept gezeigt.
Neu ist die Einbeziehung des Allradantriebs in die Drive- Select-Regelung. Sie kontrolliert neben dem S-Tronic-Getriebe und dem Ansprechverhalten von Motor und Lenkung nun auch den Fluss der Antriebskräfte. In der Eco-Stellung werden bevorzugt die vorderen Räder mit Kraft versorgt - Dynamic verteilt die Kraft ausgeglichen zwischen Vorder- und Hinterachse.
Sehr gelungen erscheint das neue Kombiinstrument im TT, ein 12,3-Zoll-Monitor, der vor dem Fahrer platziert ist. Man kann zwischen zwei Darstellungen hin- und herschalten. Entweder werden Tachometer und Drehzahlmesser in klassischer Form - jedoch digital - angezeigt. Oder die beiden Instrumente werden im Infotainment-Modus kleiner, so dass die freie Fläche zum Beispiel für die Navigationskarte genutzt werden kann.
Einzug in die Serienfertigung hält auch das auf Wunsch erhältliche Matrix-LED-Licht, das mit zwölf LED-Segmenten arbeitet. Je nach Gegenverkehr werden bei eingeschaltetem Fernlicht einzelne Leuchtdioden gedimmt oder abgeschaltet, um die Blendgefahr zu verringern. Dies sowie eine automatische Tankklappe und die zusammengeführte Doppelrohr-Auspuffanlage sind die wesentlichen Neuerungen der dritten TT-Generation. Der Grundpreis dürfte bei etwa 34 000 Euro liegen.