| 16:43 Uhr

Macho-Kombi: Der Subaru Levorg im Volksfreund.de-Check

Sportlicher Allrad-Kombi: Der Subaru Levorg. TV-Foto: Jürgen C. Braun
Sportlicher Allrad-Kombi: Der Subaru Levorg. TV-Foto: Jürgen C. Braun
Trier.. Subaru glänzt mit einem neuen Sportkombi. Der Levorg im Check von volksfreund.de. Jürgen C Braun

Levorg: Dieser Name passt eigentlich mehr in ein Leinwand-Epos aus Mittelerde oder riecht ein wenig nach Harry Potters Kammer des Schreckens. Dabei steht der Begriff lediglich für die Kombination von Legacy, Revolution und Touring. Genau so ungewöhnlich wie der Name ist aber auch der Kombi.

Wer sich für den Levorg entscheidet, der entscheidet sich auch für einen Benziner mit einem stufenlosen Automatik-Getriebe (CVT). Kein Diesel, kein Handschalter. Aber Allrad. Kompromisslos. Ein Auto für Individualisten.

Der mit zwei markanten Auspuffrohren versehene Kombi ist mit 4,69 Meter Länge zehn Zentimeter kürzer als der von ihm abgelöste Legacy Kombi. Was erstaunlich ist, weist er doch mit 522 Litern fast genau so viel Kofferraum wie der Legacy-Vorgänger auf. Wie schon beim Top-Modell WRX Sti signalisiert die Hutze auf der Motorhaube: Hier werkelt ein mächtiger Turbo. In diesem Fall sind es statt 300 zwar nur 170, aber auch die sorgen in diesem verschämten Macho-Kombi für ordentlichen Krawall.

In der Topversion GT Sport unseres Testwagens signalisieren ein unten abgeflachtes Lenkrad, sehr gut konturierte Sportsitze und die Ale-Pedalerie: Hier lassen sich Transport von Mensch und Material und hoher Lustfaktor auf angenehme Art und Weise miteinander verbinden. Das Interieur ist zudem angenehm unaufgeregt und pragmatisch angeordnet. Am Arbeitsplatz findet der Fahrer sich ohne viel Schnickschnack sehr gut zurecht und genießt zudem den Vorteil zahlreicher, sinnvoll angeordneter Ablage-Optionen.

Praxis-orientiert und mit Wiedererkennungswert ist das gesamte Fahrzeug aufgebaut: Die Rücksitzlehne lässt sich mit nur einem Griff umlegen, daraus resultiert bei Bedarf eine Ladefläche von 1,94 Meter. Dank der geringen Höhe der Ladekante (61 Zentimeter) muss man sich .beim Be- und Entladen auch nicht "das Kreuz verrenken." Unterhalb des Kofferraumbodens befinden sich zudem zwei weitere Ablagen.

Für den Spaßfaktor sorgt allerdings der 1,6 Liter große Benziner in Kooperation mit dem von Schaeffler entwickelten stufenlosen CVT-Getriebe. Die neue Boxermotor-Generation von Subaru mit einem Drehmoment von 250 Newtonmetern zwischen 1800 und 4800 Umdrehungen ist dank Direkteinspritzung und Twin-Scroll-Turbolader ein wahrer Kraftquell. Hinzu kommt der Konstruktions-bedingte Vorteil geringer Vibrationen. des Vierzylinder-Boxers .

Ein technisches Highlight ist die von Subaru "Lineartronic" genannte Automatik. Beim durchdrücken des Gaspedals wechselt sie von stufenloser Kraftübertragung zu virtuell geschalteten Gangwechseln. Verblüffend, wie dabei die Arbeit einer konventionellen Wandlerautomatik punktgenau simuliert wird.

Unser Fazit: Wer abseits vom "Mainstream" fahren möchte und dennoch Praxis-orientiert denkt und handelt, ist mit dem Subaru Levorg gut bedient.