1. Magazin
  2. Auto & Motor

Neue Dimensionen: Der Opel Insignia Sports Tourer im TV-Check

Neue Dimensionen: Der Opel Insignia Sports Tourer im TV-Check

Mit gut fünf Metern Länge rückt der neue Insignia Sports Tourer in andere Dimensionen vor. Er bietet viel Platz, Komfort und ist bestens vernetzt. Der Neue im TV-Check

Gemeinsam mit der neuen Insignia Limousine Grand Sport schickt Opel jetzt den volumenträchtigen Kombi ins Rennen. Schließlich ist der Insignia Sports Tourer hierzulande wesentlich wichtiger, da bisher rund 80 Prozent aller Käufer der praktischeren Kombi-Variante den Vorzug gaben.

Der neue Insignia Grand Sport startet bei 26.940 Euro, ist 1.000 Euro teurer als die Limousine Grand Sport und will mit schierer Größe auf sich aufmerksam machen. Der Rüsselsheimer Kombi erstreckt sich auf eine Länge von 4,99 Meter und scheint seinem Segment fast schon entwachsen zu sein. Zum Vergleich: Ein VW Passat Variant weist 22 Zentimeter weniger auf und selbst ein opulenter Audi A6 Avant zieht gegen das neue Rüsselsheimer Flaggschiff um eine handbreit noch den Kürzeren.

Ein langer Radstand von 2,83 Metern sorgt für ordentliche Platzverhältnisse im Innern und das Kofferraumvolumen hat im Vergleich zum alten Insignia Kombi um 130 Liter zugelegt: 560 Liter dürften beim neuen Insignia Sports Tourer wohl für die meisten Transportaufgaben reichen. Werden die dreigeteilten Rücksitzlehnen umgeklappt, sind es maximal 1.665 Liter. Ein Schienensystem mit verschiebbaren Verzurrösen sichert das Gepäck und je nach Ausstattungsvariante öffnet und schließt die Heckklappe auch mittels Gestensteuerung. Dazu reicht ein angedeuteter Fußkick unter den hinteren Stoßfänger. Bis zu 2,2 Tonnen darf das neue Opel-Flaggschiff an den Haken nehmen. Das Fahren mit dem Gespann wird über eine Anhänger-Stabilisierung unterstützt.

Im Innenraum setzt Opel auf moderne Features wie etwa das Multimediasystem mit einem acht Zoll großen Touchscreen oder einer induktive Ladestation für Smartphones. Aber auch sonst lässt sich der Insignia Sports Tourer mit all erdenklichen Features aufrüsten. Angefangen bei den adaptiven LED-Matrix-Scheinwerfern, über ein Head-up-Display bis hin zu zahlreichen Fahrerassistenten. Dazu zählen unter anderem ein Abstandsradar mit automatischer Staufunktion, eine Verkehrsschilderkennung oder eine Surround-View-Kamera für den 360 Grad Rundum-Blick.

Zum Verkaufsstart besteht die Wahl zwischen drei Benzinern und drei Dieseln mit 110 bis 260 PS. Neu im Programm ist ein 1,5-Liter-Benziner, den es in zwei Leistungsstufen mit 140 und 165 PS gibt. Laut Werk sollen sich die beiden Benzin-Direkteinspritzer in ihren besonders sparsamen Ecotec-Varianten mit nur 6,0, beziehungsweise 6,1 Liter Super begnügen.
Der kräftigste 260 PS-Benziner kommt serienmäßig mit Allradantrieb sowie einer neuen Achstufen-Automatik. Der 170 PS starke Top-Diesel kann optional mit Allrad und einer Sechsstufen-Automatik ausgerüstet werden. Für den Insignia Sports Tourer bietet Opel zudem ein großes Panorama-Glasschiebedach an. Das elektrisch ausstellbare Schiebedach steht exklusiv nur für den Kombi bereit.