1. Magazin
  2. Auto & Motor

Nordmann-Profi: Volvo V90 Cross Country im TV-Check

Nordmann-Profi: Volvo V90 Cross Country im TV-Check

Mehr Bodenfreiheit, ausschließlich Allradantrieb, dazu eine rustikalere Optik: Mit dem V90 Cross Country hat der schwedische Autobauer Volvo seine 90er Baureihe komplett erneuert. Der Nordmann-Profi im TV-Check.

Das Tempo, mit dem Volvo seit einigen Jahren seine gesamte Modellpalette erneuert, ist fast schon Atem beraubend. Nach dem Premium-SUV XC90, der Limousine S90, dem Kombi V90 und der Cross-Country-Version des V90 haben die Schweden, die seit 2010 zum chinesischen Geely-Konzern gehören, jetzt ihre gesamte Upperclass-Baureihe neu aufgestellt. Auch dabei bleiben sie ihrer Linie treu, ihre gesamte Modellpalette ausschließlich mit Vierzylinder-Motoren aus der Drive-E-Serie aus zu statten.

Mit dem V70 Cross Country rief Volvo vor 20 Jahren quasi eine völlig neue Fahrzeuggattung ins Leben. Ein ziemliches Wagnis damals, doch inzwischen sind Kombis dieser loptischen und technischen Offroad-Anmutung bei weitem keine Seltenheit mehr im Straßenbild. Konkurrenten aus den gehobenen Preisregionen haben sich das Beispiel Volvo zu Herzen genommen und buhlen nun gemeinsam mit den Gründervätern um die Marktherrschaft in diesem kleinen, aber feinen Segment. Denn Offroad ist mittlerweile auch Lifestyle, und Lifestyle ist "in". Modelle der Konkurrenz mit kunstvollen Phantasienamen wie Allroad, Alltrack oder All terrain belegen diese Behauptung.

Die vierte Generation des Allround-Nordmanns wird als V90 Cross Country in der Anmutung und Preisgestaltung höher positioniert, Zu Preisen ab 56.300 Euro steht der Cross-Country-Kombi mit wahlweise zwei Diesel- und zwei Benzinmotoren seit wenigen Tagen bei den regionalen Händlern Seine Berufung und gleichzeitig auch die wahrscheinlichen Interessensgebiete seiner Klientel macht der V90 als Cross Country schnell deutlich: Mehr Bodenfreiheit, auffällige Beplankungen an beiden Seiten, dazu hinten wie vorn Unterbodenschutz und eine spezielle Dachreling. Solche Autos, verbunden mit der Volvo-eigenen Premium-Affinität, kaufen in erster Linie Leute mit einem aktiven, sportlichen implizierten Lebensstil, die so etwas auch gerne darstellen wollen.

Robust, kernig und widerstandsfähig in der Außendarstellung, gewohnte Premium-Qualität dagegen im Interieur: Das ist die Welt des V90 Cross Country. Die "CC-Variante" weist wie der "normale" V90 als Kombi einen großen Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts auf. Und auch in punkto Sicherheit, ohnehin bei Volvo besonders groß geschrieben, setzt der skandinavische Autobauer auf Komplett-Ausstattung und leistet sich keine halben Sachen. Beleg dafür sind fünf Sterne beim eben durchgeführten Euro NCAP-Crashtest. Zu diesem Ergebnis führten unter anderem zahlreiche angebotene Assistenzsysteme, der Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung, das City-Safety-System bis hin zum teilautonomen "Drive Pilot".

Der Volvo V90 Cross Country fährt in zwei Ausstattungsvarianten vor, wobei bereits die Basisversion Ledersitze, Sitzheizung, Klimaautomatik und LED-Scheinwerfern beinhaltet. Die 4.200 Euro teurere Ausstattung weist LED-Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, 19-Zoll-Alufelgen und eine automatisch öffnende Heckklappe auf.
Für den Antrieb stehen je zwei Diesel und Benziner zur Wahl. Diese Aggregate decken ein Leistungsspektrum von 190 bis 320 PS ab. Die Kraft wird ausschließlich von einem Achtgang-Automatikgetriebe auf die Straße (oder auch mal daneben) übertragen.
Volvo rechnet damit, dass der neue "Überland-Kombi" mit zwei 2000 Neuzulassungen in einem vollen Kalenderjahre etwa fünf Prozent am Gesamtabsatz erreichen kann.

Text und Foto: Jürgen C. Braun