Nur dabei ist auch mittendrin

Nur dabei ist auch mittendrin

Diese Erfahrung haben viele Autofahrer schon gemacht: Wir fahren in eine Ortschaft hinein, und plötzlich wissen wir innerhalb von Sekundenbruchteilen: Es hat geblitzt - jetzt kann es teuer werden. Die Chance, da auch im Zweifelsfall schadenfrei wieder herauszukommen, ist relativ gering.

Trier. "Mittendrin statt nur dabei" zu sein, wie es in der Werbung heißt, ist nicht immer vonnöten. Vor allem dann, wenn es darum geht, Temposünder in geschlossenen Ortschaften zu ermitteln. Denn wer unmittelbar hinter einem Ortseingangsschild zu schnell fährt und dabei geblitzt wird, der sollte nicht unbedingt mit der Nachsichtigkeit der Verkehrsbehörde rechnen. So nach dem Motto: "Na ja, es waren ja nur ein paar Meter. Ich war kaum drin im Dorf …" Denn solche Messungen sind entgegen etlicher irriger Meinungen durchaus verwertbar, sagt der Auto Club Europa (ACE). Volker Lempp, verkehrspolitischer Experte und Sprecher des Clubs, erklärt dazu: "Es gibt von Gesetzes wegen keinen Toleranzbereich beim Tempo, den man im Bereich von Ortseinfahrten gewissermaßen einkalkulieren darf." Verwaltungsrichtlinien, wonach bei einem Einsatz von Geräten zur Geschwindigkeitsmessung ein bestimmter Abstand, beispielsweise 150 Meter, vom Ortseingangsschild oder einem Verbotsschild einzuhalten ist, seien allein nicht maßgebend. "Es handelt sich hierbei nicht um unmittelbar geltende gesetzliche Bestimmungen, sondern um rein innerdienstliche Vorschriften für die Polizeiarbeit", klärt der ACE-Sprecher auf. Diese wirkten sich auf das Bußgeldverfahren unter dem Aspekt der Gleichbehandlung von Verkehrsteilnehmern meist nur sehr eingeschränkt aus. Nach Meinung des Clubs sehen die meisten Gerichte aber auch keine Veranlassung für einen Bonus beim Bußgeld, falls tatsächlich einmal zu nah am Ortsschild gemessen wurde. Lempp: "Steht allerdings ein Fahrverbot im Raum, dann hat der Temposünder gute Chancen, mit einem bloßen Bußgeld, also quasi einem blauen Auge, davonzukommen". Voraussetzung dafür sei jedoch meist ein verkehrsrechtlich versierter Verteidiger, der es ver stehe, Messprotokolle und Dienstvorschriften aufmerksam zu studieren und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. jüb