| 14:33 Uhr

Autotest
Premium mit drei Zylindern: Der Audi Q2 im Volksfreund-Check

Ansicht gelber Audi Q2 von vorne
Ansicht gelber Audi Q2 von vorne FOTO: Jürgen C. Braun
Trier. Audi und ein Dreizylinder unter der Haube. Eigentlich eine ziemlich abwegige Vorstellung bei einem Hersteller dessen Peformance zum großen Teil auf leistungsstarken Modellen mit sportlichem Ambiente beruht. Das eine aber muss das andere nicht ausschließen, wie unser TV-Fahrbericht mit dem Q2 1.4 TFSI zeigt. Von Jürgen Braun

Das Wesentliche zuerst: Der Q2 ist nicht nur ein SUV, wenn auch eines der ganz besonderen Art. Er ist vor allem eines: Ein Audi. Mit all seiner Attitüde, seinem Outfit, seinem Fahrverhalten, seinem Anspruch an sich selbst und dem, was die Ingenieure und Designer daraus gemacht haben. Aber der Reihe nach.

Der Mini-SUV, angetrieben nicht von allen vier, sondern nur über die Vorderräder, füllt eine Lücke, ohne eine andere auf zu reißen. In Verarbeitung, Optik, Fahrverhalten, und auch im Verhältnis von äußeren Abmessungen zu den realen Möglichkeiten im Innenraum, spiegelt er den Markenkern wider: Ein Audi mit Ingolstädter Genen, jugendlicher Frische und geeigent vor allem für den Einsatz im urbanen Umfeld.

Äußerlich gefällt der nur 4,19 Meter lange Q2 mit einem breiten Kühlergrill, mit klar konturierten, kantigen Flächen, dynamischem Auftritt und mit viel Aufwand gestylter Leuchteinheiten. So wie der Q2 sehen eigentlich alle Audis aus, nur sind die äußerlichen Proportionen etwas größer. Bereits der darüber angesiedelte Q3 weist 20 Zentimeter mehr in der Länge auf.

Gelber Audi Q2 Seitenansicht
Gelber Audi Q2 Seitenansicht FOTO: Jürgen C. Braun

Doch in diesen etwas größeren „Hasenkasten“ kann man eine Menge an Platz, an Variabilität und vor allem auch an Wohlfühl-Ambiente herein packen.

Darunter angesiedelt ist eigentlich nur noch der A1. Aber der Kleinwagen ist eine ganz andere Geschichte als dieses Fahrzeug mit den SUV-Genen. Im Vergleich zum A3 sitzt man etwas höher, er bietet sogar mehr Kofferraum als dieser. Unter der Heckklappe des Q2 ist Platz für 405 Liter. Die im Verhältnis 60:40 geteilten Rücksitz-Lehnen sind umklappbar. Das ermöglicht einen Laderaum von 1050 Liter. Wer mit dem Q2 nicht dauernd auf großer Autobahn-Fahrt unterwegs ist, wird für die alltäglichen Einsatzzwecke bestens bedient.

Ganz erstaunlich, was die Motorenbauer aus dem nur ein Liter großen Benzin-Direkteinspritzer herausgeholt haben. Der Fronttriebler mit Sechsgang-Schaltgetriebe brummelt nur unten rum ein wenig in knurriger Dreizylinder-Manier, ist ansonsten ein kultiviertes Aggregat mit einem breiten Drehmoment-Band. Die agile Lenkung ist für den Einsatz in Innenstädten wie geschaffen. Dank elektronischer Hilfe reagiert sie umso direkter, je mehr das Lenkrad eingeschlagen wird. An der Präzision des Einschlags und an der Rückmeldung ändert sich jedoch nichts.

Wie immer bei Audi lässt der Umfang der Serienausstattung zwar noch viel Luft nach oben, die wichtigsten „Assis“ sind jedoch alle mit der Basis-Auslieferung vergeben. Dazu gehören Klimaanlage, höhenverstellbarer Fahrersitz und das zentrale 8,3-Zoll-Farbdisplay. Head-up-Display Tempomat oder ein digitales Cockpit inklusive Navi, Sprachsteuerung und WLAN-Hotspot kosten zusätzlich.

Technische Daten Audi Q2 1.4 TFSI

Ausführung: SUV

L/B/H: 4,19 / 1,79 / 1,50 Meter

Kofferraum-Volumen: 405 – 1050 Liter

Gewicht: 1280 Kilogramm

Motor: Dreizylinder Benziner, Turbo

Leistung: 116 PS

Hubraum: 999 ccm

Höchstgeschwindigkeit: 197 km/h

Antrieb: Frontantrieb

Verbrauch (Audi / TV) 5,1 / 5,7 Liter

Preis: ab 22.900 Euro

Gelber Audi Q2 von hinten
Gelber Audi Q2 von hinten FOTO: Jürgen C. Braun