1. Magazin
  2. Auto & Motor

Rallye: Triple-Sieg für Hunsrücker Marijan Griebel

Rallye: Triple-Sieg für Hunsrücker Marijan Griebel

Toller Erfolg für Lokalmatador Marijan Griebel (27) beim am Sonntag zu Ende gegangenen deutschen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, der ADAC Rallye Deutschland rund um Trier.

Der Polizeikommissar aus Birkenfeld, der zugleich auch Opel-Werksfahrer ist, sicherte sich bei seinem Heimspiel den dritten Klassensieg in Folge und machte damit den angestrebten Hattrick bei der ADAC Rallye Deutschland klar. In der Gesamtwertung fuhr der Opel-Werkspilot mit seinem 190 PS starken ADAM R2 als drittbester Pilot eines frontgetriebenen Fahrzeugs auf den 18. Rang.

Für Griebel, der in der Region lange mit seinem Trierer Co-Piloten Alexander Rath unterwegs war, bedeutete dieser Erfolg eine perfekte Vorbereitung für die am kommenden Wochenende im tschechischen Zlín anstehende Barum Czech Rally Zlín, den vorletzten Lauf zur Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior). Dort hat der hoffnungsvolle Nachwuchspilot aus dem Hunsrück sehr gute Chancen, sich auch den Titel des Rallye-Europameisters der Junioren zu sichern. Die besten Karten hat neben Marijan Griebel dessen Werksfahrer-Kollege Chris Ingram (22, Manchester).

Opel war am Wochenende die am häufigsten vertretene Marke beim deutschen Lauf zur FIA Rallye World Championship (WRC). Insgesamt 22 Opel ADAM gingen sowohl im ADAC Opel Rallye Cup und in der Kategorie RC4 mit den 190 PS starken ADAM R2 an den Start.

Für Tamara Molinaro (18, Como) und ihre Beifahrerin Ilka Minor (41, Klagenfurt) ging es bei der ADAC Rallye Deutschland nicht um Punkte und Platzierungen, sondern um das Sammeln weiterer Erfahrungswerte. Das italienische Nachwuchstalent wird in einem gemeinsamen Entwicklungsprogramm von Opel, Red Bull und Pirelli systematisch an höhere Aufgaben im Rallyesport herangeführt. Im Opel ADAM R2 war das italienisch-österreichische Damenduo im Rahmen des deutschen Gastspiels zur Rallye-WM als sogenanntes Vorausfahrzeug unterwegs.