1. Magazin
  2. Auto & Motor

Rüsselsheimer Mischung für unterwegs

Rüsselsheimer Mischung für unterwegs

Der Opel Crossland X ist ein hohes und geräumiges Auto mit variablem Interieur. Er ist eines von sieben neuen Modellen der Marke in diesem Jahr.

Rüsselsheimer Mischung für unterwegs
Foto: (g_motor

Rüsselsheim Was klingt wie der Titel einer neuen angesagten Fernsehserie aus den Vereinigten Staaten, entpuppt sich schnell als Automobil. Es ist der Opel Crossland X. Den 4,21 Meter langen Wagen hat der Hersteller vom Konzept her zwischen Astra und Mokka X angesiedelt. Im Frühjahr kommt er auf die Straßen. Preise hat Opel noch nicht genannt. Schätzungsweise wird das neue Modell ab etwa 16 500 Euro zu haben sein. Die Rüsselsheimer bezeichnen den Crossland X als Crossover, was darauf hinweist, dass es sich um eine Kreuzung aus sportlichem Mehrzweckfahrzeug (SUV) und Van handelt. Es wird sich zeigen, ob die Kunden eine solche Mischform mögen.
Die Form des neuen Wagens sagt klar: Ich bin ein Opel - und das ohne jeden französischen Akzent, obwohl schon seit 2012 eine Partnerschaft mit dem PSA-Konzern besteht. Demnächst wird das neue Modell auch als Citroën C3 Picasso antreten. Der Crossland X ist 16 Zenti meter kürzer als die Limousine Astra, aber zehn Zentimeter höher: 1,59 Meter. Seine Front er innert an das SUV Mokka X. Der Kühlergrill scheint spitzbübisch zu lächeln, als freue er sich darüber, dass Opel beständig - wenn auch in bescheidenem Umfang - Marktanteile hinzu gewinnt. Die Flanken tragen Gene des Astra Sports Tourer, und das Heck mit hübscher Chromspange zwischen Dachlinie und Kotflügel ähnelt dem des Astra.
Innen dominieren ebenfalls Bauteile aus den Schwester modellen. Da gibt es auf Wunsch eine Lenkradheizung, ergo nomisch korrekte Sitze, ein Head-up-Display und ein gut strukturiertes Armaturenbrett. Außerdem ist ein beinahe quadrat metergroßes Panoramadach erhältlich. In den Fond gelangen die Passagiere durch weit öffnende Türen. Die geteilte Rückbank lässt sich 15 Zentimeter in Längs richtung verschieben. Das erlaubt es bei Bedarf, das Gepäckabteil zu vergrößern oder den Hinterbänklern mehr Beinfreiheit zu verschaffen. Sind die Rücksitze ganz nach hinten geschoben, schluckt der Kofferraum 410 Liter. Bei nach vorne geschobener Rückbank passen 520 Liter Gepäck in den Crossland X. Das maximale Transportvermögen von 1255 Litern wird bei umgeklappten Rück sitzen erreicht.
Die drei Turbobenzinmotoren haben jeweils 1,2 Liter Hubraum. Sie leisten 81 PS/60 kW, 110 PS/ 81 kW und 130 PS/95 kW. Die beiden 1,6-Liter-Diesel bringen es auf 99 PS/74 kW und 120 PS/ 88 kW. Zum Einsatz kommen manuelle Getriebe mit fünf und sechs Gängen - eine Automatik ist in Vorbereitung. Trotz des X im Namenszug wird es den Crossland nur mit Frontantrieb geben. Ein 4x4-System ist nicht geplant, denn hierfür besteht laut Kunden befragungen kaum Bedarf.
Die Anbindung ans Internet wird über einen WLan-Hotspot hergestellt. Bis zu sieben Geräte können schnelle LTE-Verbindungen nutzen. Der acht Zoll große Farbmonitor ist zentrale Schaltstelle für das Infotainment. Er sitzt weit oben in der Schalttafel und ist gut ablesbar und bedienbar. Der Akku des Smartphones kann auf Wunsch kabellos in einer Ladeschale auftanken.
Große Bedeutung haben Opels Entwickler der Beleuchtung beigemessen. Es gibt adaptive Voll-LED-Scheinwerfer. Auch am Heck kommt LED-Licht zum Einsatz. Die Rückleuchten sind mit einem Diffusor bedeckt, so dass die eigentlich punktförmigen LEDs wie Folien aus organischen Leucht dioden (OLEDs) wirken. Diese Lösung ist preis günstiger, aber genauso elegant wie OLEDs.
Der im Frühjahr erscheinende Crossland X gehört zu sieben für dieses Jahr angekündigten Neu erscheinungen von Opel: Nach dem Ampera-e, dem Insignia Grand Sport und dem Insignia Sports Tourer folgen der Grandland X und der Insignia Country Tourer. Zum Jahresende soll dann der erneuerte Vivaro Tourer die Modellpalette weiter verjüngen.