1. Magazin
  2. Auto & Motor

Semperit Speed Grip 3: Der mit dem (Schnee)Haken

Semperit Speed Grip 3: Der mit dem (Schnee)Haken

Schon jetzt werdenn die ersten Winterreifen für die Saison 2017 / 2018 vorgestellt. So wie der neue Semperit Speed Grip 3

Die österreichische Traditionsmarke Semperit wird den neuen Winterpneu, der auf den Speed Grip 2 folgt, und für Mittelklasse-Pkw und SUV geeignet ist, ab Herbst auf dem Markt einführen. Dabei geht der Reifenproduzent aus der Alpenrepublik, der seit 1985 zum Continental-Konzern gehört, erstmals auch über die bisherige Höchstgrenze von 250 km/h heraus.

Der Speed Grip 3 wird in 48 Größen von 15 bis 20 Zoll erhältlich sein. Damit deckt er alle üblichen Kombinationen von Reifen und Felgen in dieser Fahrzeugklasse ab. Nei im Angebot ist die rollwiderstandsarme Größe 195/55 R 20. Mit dem Index 235/35 R 19 W hat Semperit zudem erstmals einen Winterreifen im Programm, der eine Freigabe bis Tempo 270 erhalten hat.

Vor allem bei den typischen Eigenschaften eines Winterreifens soll der laufrichtungsgebundene Pneu zeigen, was er kann. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat man die Bremseigenschaften auf Eis, die Traktion und das Handling auf Schnee sowie das Verhalten bei Aquaplaning auf ein höheres Niveau angehoben. Trockenhandling, Trocken- und Nassbremsen, sowie Rollwiderstand und Laufleistung sind unverändert geblieben. Auch der Preis soll sich am Vorgängermodell anbinden.

Um auf diese optimierten Werte zu kommen, wurde auch am Profil gearbeitet. Unter anderem wurde die Kantenanzahl der quer zum Reifenprofil ausgerichteten Blöcke und Lamellen erhöht. Weil dadurch der beim Bremsvorgang auf Eis entstehende Wasserfilm schneller abgeleitet werden kann, kommt das Fahrzeug schneller zum Stillstand. Durch die feinen Einschnitte, über die der Speed Grip 3 auf der Profilaußenseite im Übergangsbereich zur Seitenwand verfügt, wird eine bessere Traktion und ein leichteres und sichereres Anfahren auf Schnee ermöglicht.

So genannte "Schneehaken", das sind quer zur Laufrichtung des Reifens angebrachte Kanten sollen die Seitenführung bei Kurvenfahrten erhöhen und ein direkteres Ansprechverhalten des Fahrzeugs beim Handling sicherstellen. Für eine optimierte Wasserableitung sorgen zahlreiche tiefe Profilrille. Damit soll dem gefürchteten Aquaplaning entgegen gewirkt werden.
Der Speed-Grip 3 ist mit zwei Profil-Indikatoren für eine Restprofiltiefe von 4 und 1,6 Millimeter ausgestattet. Während In Deutschland ein Winterreifen noch mit 1,6 Millimeter Profiltiefe gefahren werden darf, müssen im Heimatland des Reifens, in Österreich, noch mindestens 4 Millimeter Restprofil vorhanden sein.
Jürgen C. Braun