1. Magazin
  2. Auto & Motor

Sicher durch den Winter – So rüsten Sie Ihr Auto für die kalte Jahreszeit

Sicher durch den Winter : So rüsten Sie Ihr Auto für die kalte Jahreszeit

Der Winter ist nun auch in Deutschland angekommen und mit ihm die Zeit der dunklen und kalten Tage. Höchste Zeit, dass vor allem Autofahrer einige Vorkehrungen treffen, um sicher auf den Straßen unterwegs zu sein. Wir erläutern Ihnen in den folgenden Zeilen, wie Sie Ihr Fahrzeug winterfest machen und worauf Sie bei Frost und Schnee besonders achten müssen.

Der richtige Frostschutz für das Kühlwasser

Damit Sie unnötige Motorschäden vermeiden, sollten Sie dem Kühlwasser den richtigen Frostschutz beimischen. Der ausgewählte Kühlmittelzusatz sollte bei Temperaturen von bis zu minus 25 Grad einen sicheren Schutz bietet. Wer vorzugsweise in den höher gelegenen Gebirgszügen unterwegs ist, dem empfehlen wir einen Frostschutz für Temperaturen von bis zu minus 40 Grad. Den Kühlwasserstand können Sie in der nächstgelegenen Fachwerkstatt sowie auch bei den meisten Tankstellen überprüfen lassen. Ein nicht vorhandener oder nicht ausreichender Frostschutz des Kühlwassers begünstigt nicht nur Motorschäden, sondern erhöht die Gefahr verstopfter Kühlkanäle.

Klare Sicht dank schneefreier Scheiben

Eine uneingeschränkte Sicht ist unverzichtbar im Straßenverkehr und wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Damit Sie auch bei Schnee und Nebel den Überblick behalten, sollten Sie Ihre Scheiben regelmäßig von außen und innen säubern. Für die Reinigung der Scheiben bietet sich ein spezielles Frostschutzmittel an, das der Entstehung von hartnäckigen Eisschichten vorbeugt. Sollte sich doch einmal Schnee oder Frost an den Autoscheiben festsetzen, sollten hier ausschließlich Eiskratzer zum Einsatz kommen. Weiterhin ist es ratsam, die Scheibenwischer im Ruhezustand noch einmal durchlaufen zu lassen. Stark abgenutzte Scheibenwischer, die bereits Risse oder andere Schäden aufweisen, sind unverzüglich auszutauschen.

Pflege für Türschloss und Dichtungen

Wenn Kälte und Regen aufeinandertreffen, ist es keine Seltenheit, dass die Autotüren über Nacht zufrieren. Ausgesuchte Pflegemittel, wie beispielsweise Silikonöle, Talkum oder Fettstifte, leisten an dieser Stelle eine willkommene Abhilfe und halten die Tür- sowie Heckklappengummierung weich und elastisch. Türschlösser lassen sich mit nicht harzenden Ölen ebenfalls sehr effektiv vor Frost schützen. Sämtliche Türschlossenteiser sollten stets griffbereit und keinesfalls im Innenraum des Autos aufbewahrt werden.

Regelmäßige Reinigung der Scheinwerfer

Damit Nebel und Dunkelheit Ihre Sichtbarkeit nicht einschränken, sollten natürlich auch die Scheinwerfer Ihres Fahrzeugs uneingeschränkt arbeiten. Sämtliche Leuchtmittel, wie beispielsweise Brems- und Rücklichter oder Nebelscheinwerfer, sind daher regelmäßig in der Fachwerkstatt zu überprüfen und bei Bedarf auszutauschen. Bereits eine Fahrt von rund 30 Minuten kann die Scheinwerfer Ihres Autos so stark verschmutzen, dass sich die Leuchtkraft halbiert. Daher sollten vor allem die Scheinwerfer im Winter regelmäßig gesäubert und von Schmutz befreit werden. Übrigens bietet der TÜV im Oktober einen kostenlosen Test der Scheinwerfer an und bietet Ihnen damit einen optimalen Start in die kalte Jahreszeit.

Winterreifen sind Pflicht

Winterreifen sind in der kalten Jahreszeit unverzichtbar und gewährleisten einen sicheren Halt auf glattem und feuchtem Untergrund. Wer an dieser Stelle nachlässig handelt und seine Sommerreifen nicht rechtzeitig auswechselt, der riskiert nicht nur entsprechende Strafen, sondern gefährdet auch die eigene sowie die Sicherheit der übrigen Verkehrsteilnehmer. Empfohlen wird die Nutzung der Winterreifen von Oktober bis Ostern, da bereits Temperaturen von 5 Grad die Qualität der Sommerreifen beeinträchtigen. Reifen mit einer Profiltiefe von weniger als vier Millimetern, besitzen zudem keine ausreichende Haftung auf glatten Straßen und erhöhen daher das Unfallrisiko.

Weiterhin sollte der Reifendruck regelmäßig überprüft und angepasst werden, um ein unerwünschtes Rutschen auf Glatteis zu vermeiden. Auch ist in bestimmten Regionen der Einsatz zusätzlicher Schneeketten Pflicht. Von dieser Regelung umfasst werden sämtliche mehrspurigen Kraftfahrzeuge mit dem Verkehrszeichen 268. Ein großer Schneeketten Vergleich informiert zudem über die wichtigsten Qualitätsmerkmale von Schneeketten.

Fazit

Während im Sommer nur wenige Vorkehrungen für das eigene Auto zu treffen sind, lassen Schnee und Glätte das Unfallrisiko im Winter steigen. Damit Sie auch bei Schnee und Glätte sicher unterwegs sind, sollten Sie Ihr Fahrzeug rechtzeitig aufrüsten. Mit der richtigen Pflege sowie einigen Sicherheitsvorkehrungen kommen Sie mit Ihrem Auto uneingeschränkt durch die kalte Jahreszeit und schützen sich und die anderen Verkehrsteilnehmer.