1. Magazin
  2. Auto & Motor

Stau auf der Autobahn: Diese Regeln und Verbote müssen Sie beachten

Verkehr : Stau auf der Autobahn: Was Sie tun müssen und was definitiv verboten ist

Der Stau lauert an vielen Stellen und besonders häufig trifft er Reisende zur Urlaubszeit. Wer als Auto- oder Motorradfahrer im Stau die wichtigsten Regeln verletzt, kann sich Ärger einhandeln.

Immer wieder zur Ferienzeit gibt es besonders lange Staus auf deutschen Autobahnen. Der Verkehr gerät aber auch zu anderen Zeiten immer wieder ins Stocken - auf manchen Strecken sogar mit unschöner Regelmäßigkeit. Der ADAC rät sogar, man solle zur Reisezeit bevorzugt zwischen Montag und Donnerstag fahren und das Wochenende meiden. So könnte man am besten der Staugefahr begegnen.

Wer es nicht schafft, einem Stau zu entkommen, sollte zumindest die Regeln kennen, um zusätzliche Probleme zu vermeiden. Wir erklären, was Fahrzeugführer unbedingt tun müssen, was erlaubt ist und was im Stau absolut verboten ist.

Hier bildet sich ein Stau: Wie verhalten Sie sich richtig?

Stau auf der Autobahn: Diese Regeln und Verbote müssen Sie beachten
Foto: TV/Christian Moeris

Es gibt Dinge, die Sie unbedingt tun sollten, wenn Sie auf ein Stauende auf sich zukommen sehen. Warnen Sie andere Verkehrsteilnehmer, indem Sie die Warnblinker einschalten. Falls es die Situation erlaubt, sollten Sie nicht ruckartig abbremsen, sondern langsam die Geschwindigkeit reduzieren. Ein Fahrzeug, das stark abbremst, kann nämlich selbst zu einer Unfallgefahr werden.

Wann und wie bildet man bei Stau eine Rettungsgasse?

In einem Stau haben alle Verkehrsteilnehmer die Pflicht, rechtzeitig eine Rettungsgasse zu bilden. Der ADAC erklärt, dass die Rettungsgasse schon erforderlich ist, bevor es viele Autofahrer denken: „Schon wenn der Stau entsteht, also bereits bei stockendem Verkehr, müssen Autofahrer eine Rettungsgasse bilden.“

Es gibt auch Regeln dafür, wo man die Rettungsgasse bei einem Stau bilden soll, nämlich zwischen dem linken Fahrstreifen und den weiteren Fahrstreifen rechts daneben.

Darf man bei Stau auf der Autobahn aussteigen?

Auf der Autobahn darf man auf keinen Fall aussteigen. Die einzige Ausnahme ist eine Situation, in der Sie eine Unfallstelle absichern müssen. Das Verbot sollten alle Reisenden beachten, auch wenn es im Stau vielleicht schwer fällt, weil sich lange nichts vorwärts bewegt und das Fahrzeug sich im Sommer aufheizt.

Wer darf den Standstreifen benutzen?

Immer wieder kommt jemand auf die Idee, einen Stau auf dem Standstreifen zu umfahren. Fast unnötig zu erwähnen, dass man sich damit Ärger einhandeln kann. Selbst wenn Sie damit niemanden direkt gefährden, müssen Sie mit Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen, falls Sie erwischt werden.

Wann darf man im Stau rechts überholen?

Es ist auf der Autobahn nicht prinzipiell verboten, an einem anderen Verkehrsteilnehmer rechts vorbei zu fahren. Im Stau ist die Regel recht einfach: Wenn es auf dem linken Fahrstreifen nicht vorwärts geht, rechts aber der Verkehr ins rollen kommt, dürfen Sie die links stehenden Autos auch rechts überholen. Wichtig ist die Geschwindigkeitsbegrenzung, die für solche Fälle gilt. Im überholenden Fahrzeug dürfen Sie maximal 60 km/h fahren, erklärt der ADAC.

Wie ist telefonieren im Stau erlaubt?

Beim Autofahren lautet natürlich die Regel: Finger weg vom Handy. Das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung oder auch das Tippen auf dem Smartphone sind streng verboten. Für Fahrzeugführer, die im Stau stehen, gibt es eine Ausnahme. Wenn Sie beim Warten den Motor abstellen, dürfen Sie das Handy nutzen. Sobald es wieder weiter geht und Sie den Motor starten, dürfen Sie es aber natürlich nicht mehr am Ohr haben!

Wie müssen Sie sich bei einem Stau im Tunnel verhalten?

Wenn in einem Tunnel der Verkehr ins Stocken gerät, sollten Sie die Warnblinker einschalten und eine Rettungsgasse bilden. Der ADAC empfiehlt außerdem, dass Autofahrer einen Mindestabstand von fünf Metern zum nächsten Fahrzeug einhalten. Im Tunnel sollte man auf keinen Fall das Auto verlassen, auch wenn es sich vielleicht nicht um eine Autobahnstrecke handelt.

Wie müssen Sie sich als Motorradfahrer im Stau verhalten?

Für Motorradfahrer ist ein Stau eine Belastung. Trotzdem gibt es nur wenige Möglichkeiten, schneller aus dem stehenden Verkehr heraus zu kommen. Motorradfahrer sollten auf keinen Fall der Versuchung folgen, sich zwischen den stehenden Autos hindurch zu schlängeln. Bußgeld und Punkte sind die Folge, wenn jemand dabei erwischt wird. Noch teurer und eine Garantie für den zeitweisen Führerscheinverlust ist übrigens die Abkürzung durch die Rettungsgasse.

Im Notfall ist es Motorradfahrern allerdings erlaubt, sich auf den Standstreifen zu begeben. Dort dürfen sie zwar nicht am Stau vorbei fahren. Sie können aber ihre Maschine dort abstellen, wenn sie beim Warten zum Beispiel unter zu großer Hitze leiden.

Theoretisch gibt es die Möglichkeit, ganz links an den stehenden Autos vorbei zu fahren. Dafür ist in der Praxis aber meist zu wenig Platz. Schließlich sollten alle Autos eine Rettungsgasse bilden und auf dem linken Fahrstreifen dafür weit nach links ziehen. Den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen wird ein Motorradfahrer beim links Überholen also vermutlich verletzen.