1. Magazin
  2. Auto & Motor

SUV ist nicht alles: Hyundai i40 Kombi im TV-Fahrbericht

SUV ist nicht alles: Hyundai i40 Kombi im TV-Fahrbericht

Allem SUV-Boom zum Trotze: Der Kombi hat als Karosserie-Form und als „umfunktionierte Limousine“ mit Lifestyle-Auftritt noch lange nicht ausgedient. Viele Autobauer bedienen noch diese Klientel, vor allem in der Mittelklasse.

Dort ist auch Hyundai mit dem i40 in dieser Version vertreten. Wir fuhren den i40 Kombi mit dem 141 PS starken, 1,7 Liter großen Diesel und manuellem Sechsgang-Getriebe. Einen Kombi zu schneidern ist heute ein zweischneidiges Schwert für alle Designer. Autos dieses Genres sollen, ja müssen sogar, noch die Attribute des klassischen "Kombinations-Kraftwagens" erfüllen, die in erster Linie viel Platz für Mensch und Material sowie eine intelligente Lösung verschiedenster Stauprobleme beinhalten. Aber, und das ist das Kuriose daran, sie sollten möglichst nicht (nur) danach aussehen. Weshalb viele Hersteller auch ihre Produkte dieses Segmentes als "Sportswagon" oder mit anderen klangvollen Anglizismen versehen ins Rennen schicken.

Bei Hyundai heißt der Kombi noch Kombi, was in diesem Falle zur Folge hat: Das Fassungsvermögen, die Anzahl und Anbringung mehrerer kleiner und größerer Stauräume ist über jeden Zweifel erhaben. Und eine schicke Figur macht er auf dem asphaltierten Catwalk auch noch. Ohne Anglizismus. Hier machen sich nachhaltig wieder das Auge und die Hand von Design-Chef Peter Schreyer bemerkbar: Scharfe, konturierte Linienführung mit großem Kühlergrill, eine überarbeitete Leuchteinheiten-Front, dazu ein Heck, das eher an ein Coupé erinnert. Da steckt viel Limousinen-Anmutung drin.

Der Abschluss schränkt zudem die Sicht nach hinten nicht ein, insgesamt ist das Platzangebot recht üppig bemessen. Das gilt einmal für die Passagiere, die auch bei Gardemaß, vorne wie hinten keine Probleme haben, ihre Knochen komfortabel zu "verstauen". Das trifft aber auch auf die Grundvoraussetzung zu und die heißt bei derlei Fahrzeugen nun einmal Stauraum. Der Kofferraum mit seinem Volumen zwischen 553 und 1719 Litern nimmt jedenfalls alles auf, was unter den Begriff "überproportionaler Einkauf" fällt. Da die Ladekante zudem recht niedrig ist, verursacht auch das Hantieren an und hinter der weit aufragenden Hecktür keine Rückenbeschwerden. Es sei denn, man hätte sie ohnehin schon!

Die verwendeten Materialien im Innenraum sind samt und sonders gehobener Qualität. Das gilt auch für deren Verarbeitung, genauso für die Passform der vielfachelektrisch verstell- und verwandelbaren Sitze, das große Display im Fahrer-Sichtfeld und die Anordnung der Bedienelemente. Kein überflüssiges Schicki-Micki, aber alles leicht erreichbar, gut in der Hand liegend. Das ist ganz klar obere Mittelklasse. Das Gleiche gilt auch für zahlreiche gängige Assistenz-Systeme, von denen wir in dieser dunklen Jahreszeit vor allem die Auf- und Abblendautomatik als sehr sinnvoll und hilfreich empfanden.

Der 141 PS starke Diesel ist das stärkste Aggregat und sorgt im Normalfall für genügend Vortrieb des rund 1,6 Tonnen schweren Kombis. Soll dagegen aus dem unteren Drehzahlbereich zügig beschleunigt werden, muss man doch immer wieder einen Gang zurück schalten und den Selbstzünder dann hochziehen. Im von uns ermittelten Durchschnitts-Verbrauch liegt der i40 Kombi mit dieser Motorisierung, auch dank eines perfekt funktionierenden Start/Stopp-Systems, bei 5,4 Litern Diesel-Kraftstoff auf 100 Kilometer derart zufriedenstellend, dass wir einen Radius von deutlich über 1000 Kilometern Reichweite pro Tankfüllung hatten.

Technische Daten Hyundai i40 Kombi 1,7 CRDi Premium

Ausführung: fünfsitziger Kombi
Länge / Breite / Höhe: 4,77 / 1,81, / 1,47 Meter
Leergewicht: 1,67 Tonnen
Zulässiges Gesamtgewicht: 2,13 Tonnen
Kofferraum-Volumen: 573 - 1719 Liter
Motor: Vierzylinder Diesel
Leistung: 141 PS bei 4000 U/min
Getriebe: manuelles Sechsgang-Getriebe Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Verbrauch: (Hyundai/ eigener) 4,7 / 5,4 Liter auf 100 Kilometer
Preis: ab 37.990 Euro

Jürgen C. Braun