1. Magazin
  2. Auto & Motor

Suzuki „peppt“ Verkaufsstar auf: Swift jetzt mit Start/Stopp-Automatik

Suzuki „peppt“ Verkaufsstar auf: Swift jetzt mit Start/Stopp-Automatik

Mit einem Anteil von etwa 26 Prozent verzeichnet der kompakte Swift den „Löwenanteil“ bei den Verkaufszahlen von Suzuki. Jetzt bietet der japanische Hersteller sein Volumenmodell Swift 1,3 Diesel in der höherwertigen Ausstattungsversion „Comfort“ auch mit Start/Stopp-Funktion an.

Die Leistung des Selbstzünder-Aggregats ist gleich geblieben, sie beträgt weiterhin 75 PS. Auch an Höchstgeschwindigkeit (165 km/h) und Beschleunigung (12,7 Sekunden von Null auf 100 km/h) hat sich nichts geändert. Die neue Start/Stopp-Funktion des fünftürigen Modells, die mit der Version "Comfort" gekoppelt ist, verzeichnet nach Herstellerangaben aber vor allem im innerörtlichen Bereich eine Verringerung des Kraftstoffverbrauchs von 5,1 auf 4,8 Sekunden sowie eine Senkung des Co2-Ausstoßes von 109 auf 106 g/km.

Während die Einstiegsvariante "Club" ohne Start/Stopp-Automatik 15.490 Euro kostet, sind für die "Comfort"-Version 16.890 Euro fällig. Dabei kommen neben Start/Stopp noch eine Klimaautomatik, Lichtsensor, Nebelscheinwerfer, Sitzheizung, Tempomat, Startknopf und 16 Zöller Alufelgen hinzu. Diese Kraftstoff sparende Technik wird der Hersteller sukzessive auch in anderen Modellreihen anbieten. Genaue Zeitangaben, wann und in welchen Modellreihen das der Fall sein wird, macht Suzuki jedoch noch nicht. Für dieses Jahr erwartet der japanische Autobauer, der derzeit einen Marktanteil von 1,1 Prozent aufweist, in Deutschland einen Absatz von ca. 34.000 Fahrzeugen.

Damit wollen sich die Japaner, die sich vor allem als Hersteller kompakter, alltagstauglicher Fahrzeuge und auch im SUV-Bereich einen Namen gemacht haben, jedoch nicht zufrieden geben. Langfristig ist in Deutschland eine Absatzmarke von 50.000 Einheiten per anno angepeilt. Neben dem Swift hat sich vor allem der SX4, der bei Fiat als "Sedici" firmiert, bewährt. Der SX4 macht derzeit im Verkaufs-Chart des japanischen Herstellers bereits 20 Prozent aus. Insgesamt beträgt der Allradantrieb der gesamten Suzuki-Modellreihe fast 40 Prozent.

Vom SX4 legen die Japaner jetzt ein Sondermodell mit Namen "Style" auf. Dazu gehören ein Bosch-Navigationssystem mit USB und MP3, Bluetooth, Freisprecheinrichtung und Lenkradbedienung, Metallic-Lackierung, Design Alufelgen, sowie elektrisch einklappbare Außenspiegel mit integrierten Seitenblinkern. Den Preisvorteil des Suzuki SX4 "Style" beziffert der Hersteller auf 1.000 Euro.