1. Magazin
  2. Auto & Motor

Umweltbewusst auf Wachstumskurs

Umweltbewusst auf Wachstumskurs

{Scaron}koda vergrößert seine Modell palette: Den Kleinwagen Citigo und die Mittelklassebaureihe Octavia gibt es nun auch mit Erdgasantrieb. Zudem ist der Octavia Diesel als besonders sparsame GreenLine-Version verfügbar.

Weiterstadt. Für VWs tschechische Tochtermarke {Scaron}koda ist die Erfolgsgeschichte offensichtlich noch lange nicht zu Ende. Im ersten Quartal 2014 fanden 16 Prozent mehr Autos mit dem geflügelten Pfeil im Emblem einen Käufer als im Vorjahreszeitraum. Es waren 41 133 Fahrzeuge - der Marktanteil liegt mit 5,8 Prozent um 0,5 Punkte höher als 2013. Für dieses Jahr peilen die Tschechen hierzulande die Sechs-Prozent-Marke an.
Die Modell offensive der vergangenen Monate zeigt Wirkung. Der Octavia startete in der dritten Generation, der Rapid und seine Kombivariante Spaceback debütierten, und noch in diesem Jahr wird der Fabia komplett erneuert.
Auch neue Versionen der aktuellen Baureihen sollen zum Erfolg beitragen. Für Flottenbetreiber mit festgelegten Fahrtrouten wird der Kleinstwagen Citigo noch interessanter, da er nun mit einem 1,0-Liter-Motor angeboten wird, der auch Erdgas ver arbeitet. Mindestens 12 640 Euro kostet der 68 PS/50 kW starke Citigo G-Tec.
Motor schaltet automatisch um



Er kommt mit 2,9 Kilogramm Erdgas 100 Kilometer weit. Der CO{-2}-Ausstoß liegt bei 79 g/km. Ein kleiner Benzintank hilft weiter, wenn der Gasvorrat zur Neige geht und keine Erdgastankstelle in Reich weite ist. Der Motor schaltet automatisch um.
Ebenfalls mit Erdgastechnik wird die G-Tec-Version des Octavia ausgestattet sein, der im Juli auf den Markt kommen soll. Noch stehen die Preise nicht fest. Anders als beim Citigo, der für zehn Liter Benzin Platz hat, bleibt es im Octavia G-Tec beim serienmäßigen 50-Liter-Benzintank. Er ermöglicht bis zu 920 Kilometer Reichweite. Der Gasvorrat an Bord erlaubt bei einem Verbrauch von 3,5 Kilogramm auf 100 Kilometer eine Fahrstrecke von 410 Kilometer. Die Gesamtreichweite von bis zu 1330 Kilometern lässt auch sparsame Diesel-Limousinen alt aussehen.
Da jedoch die Fahrer des 150 PS/110 kW starken Octavia G-Tec vorzugsweise mit dem billigeren Erdgas unterwegs sein werden, müssen sie bestimmte Nutzungsvorschriften für den Benzinbetrieb berücksichtigen. Denn der Vorrat verdunstet mit der Zeit und geht durch die Tankentlüftung verloren. Das kostet zwar keine Unsummen, ist aber schädlich für die Umwelt, die der G-Tec-{Scaron}koda ja entlasten soll. Außerdem verliert zu lange gelagertes Benzin an Energiegehalt.
Der dritte neue Sparmeister bei {Scaron}koda ist der Octavia GreenLine mit optimiertem Verbrauch. Sein 110 PS/ 81 kW starker Vier zylinder begnügt sich mit 3,2 Litern Diesel auf 100 Kilometer (CO{-2}-Ausstoß: 85 g/km). Die Limousine kostet 23 690 Euro. Ihre Fahrleistungen sind alles andere als schwach. Bei Bedarf be schleunigt der Wagen in 10,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der GreenLine-Kombi ist ab 24 350 Euro erhältlich.
Im Herbst gibt es eine weitere Variante des tschechischen Bestsellers. Die allradgetriebene und hochgesetzte Kombiversion Scout mit attraktiver Offroad-Optik kommt auch auf schlechten Wegen gut zurecht. Dafür ist sie allemal tauglicher als der größere Bruder Superb Combi Outdoor. Denn der wird zwar ebenfalls mit Gelände-Schminke wie Seiten beplankung und Stoßfänger- Applikationen aufgehübscht. Er kommt aber nur mit Front- statt Allradantrieb daher.