| 16:35 Uhr

Neues Modell
Volvo verbaut ersten Dreizylinder im XC40

FOTO: Jürgen Braun
Trier. Nach dem Verzicht auf Triebwerke mit mehr als vier Zylindern kommt der nächste konsequente Schritt in der Modellpolitik des schwedischen Autobauers Volvo. Denn jetzt verzichtet Volvo noch auf eine zusätzliche Brennkammer: Im Kompakt-SUV XC40 wird der erste Dreizylinder des Herstellers verbaut. Von Jürgen Braun

Zur Drive-E-Motorenreihe gehört ab sofort ein 1,5 Liter großes Triebwerk, das im kompakten SUV XC40 mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe kombiniert ist. Für die Zukunft ist eine Achtgang-Automatik angekündigt. Mit 156 PS und 265 Newtonmeter Drehmoment ist der um einen Zylinder „gekappte“ Kraftquell für den XC40 ein Antriebs-Element, das wohl gehen würde wie „geschnitten Brot“.

In der Dreizylinder-Variante ist der Volvo XC40 bereits ab 32.050 Euro zu haben. Doch nach oben ist optional wie so oft nur eine sehr leicht zu durchbrechende Grenze gesetzt. Viele Interessenten am ersten Premium-SUV Volvos in diesem Segment haben auf das neue Downsizing-Triebwerk gewartet. Das zeigen auch die bisherigen Bestellungszahlen. Denn zum Motorenangebot des Volvo XC40 gehören außerdem die beiden Zweiliter-Vierzylinder D3 (150 PS Diesel) und T4 (190 PS Benziner). Und die fanden bei einem SUV dieser Größenordnung nicht immer ungeteilte Freude beim Kunden.

FOTO: Jürgen Braun

Auch bei den Ausstattungsvarianten haben die Schweden unter der Ägide des chinesischen Geely-Konzerns jetzt nachgelegt. Neben der Basisversion, Momentum, R-Design wurde das Angebot jetzt um die besonders exklusive Version Incription erweitert. Sie bietet unter Anderem Ausstattungsdetails wie Design-Elemente aus Treibholz oder einen Kristall-Zahnradknopf. Weiter erhältlich sind für den XC40 21-Zoll-Leichtmetallräder und ein Edelstahl-Unterfahrschutz mit integrierten Doppelendrohren.

Der T3-Dreizylindermotor stemmt 156 PS auf die Kurbelwelle und entwickelt ein maximales Drehmoment von 265 Newtonmeter. Dergestalt beschleunigt der kleine Basis-Ottomotor in 7,8 Sekunden auf 100 km /h und kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km /h. Eine Teil-elektrifizierten Version als Hybrid-Fahrzeug soll nachgereicht werden.