Dahlien nach dem ersten Frost ausgraben

Berlin (dpa/tmn) · Der Winter naht, Pflanzen und Gärten werden auf den Frost vorbereiten. Doch Schutz braucht nicht nur, was über der Erde ist. Auch einige Knollen im Boden überstehen eisige Winter nicht. So etwa die der Dahlie.

 So erblüht die Dahlie im Frühjahr wieder - wenn man ihre Knollen im Winter vor Frost schützt. Foto: Kai Remmers

So erblüht die Dahlie im Frühjahr wieder - wenn man ihre Knollen im Winter vor Frost schützt. Foto: Kai Remmers

Nicht winterharte Zwiebeln wie die Knollen der Dahlie (Dahlia-Hybriden) müssen spätestens nach dem ersten Bodenfrost aus der Erde. Weniger kalte Tage halten sie aber noch gut aus, da die Erde die Knolle schütze, erläutert Isabelle Van Groeningen, Leiterin der Gartenschule an der Königlichen Gartenakademie in Berlin-Dahlem. Die Blätter der Dahlie werden abgeschnitten.

Die Knolle kommt über den Winter an einen dunklen und kühlen Ort. Hier sollte sie frostfrei lagern. „Es kann ein bisschen Laub obendrauf, oder sie wird in Sägespäne eingekuschelt“, schlägt Van Groeningen vor. Anfang Mai kommt die Dahlie wieder in den Boden, sie blüht von Spätsommer bis Herbst.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort