Elektrokabel auf Putz mindern nicht immer den Wohnwert

Elektrokabel auf Putz mindern nicht immer den Wohnwert

Elektrokabel sind nicht unbedingt eine Zierde für die Wand. Daher gelten auf dem Putz verlegte Leitungen in der Regel als etwas, das den Wohnwert mindert. Allerdings kommt es darauf an, wie die Leitungen angebracht sind.

Wurden Stromkabel überwiegend an der Decke in einem Kabelkanal verlegt, ist die optische Beeinträchtigung zu gering für eine Mietminderung, befand das Amtsgericht Berlin-Tiergarten (Aktenzeichen: 603 C 97/12). Das berichtet die Zeitschrift „Das Grundeigentum“ des Eigentümerverbandes Haus & Grund. In dem Fall wollte ein Mieter eine Mieterhöhung nicht akzeptieren. Er berief sich unter anderem darauf, dass die Elektroleitungen in der Wohnung überwiegend auf dem Putz verlegt wurden. Die Richter gaben allerdings dem Vermieter Recht: Die Elektroinstallation sei überwiegend unsichtbar, weil sie an der Decke verlaufe und durch eine weiße Holzverkleidung verdeckt ist. Daher seien die Kabel nicht negativ zu bewerten.