1. Magazin
  2. Bauen & Wohnen

Garage im Winter mindestens einmal täglich lüften

Garage im Winter mindestens einmal täglich lüften

Feuchtigkeit und Kondenswasser können schnell zu Schimmelbefall führen. Deshalb brauchen geschlossene Räume wie Garagen im Winter regelmäßig frische Luft.

Die Garage sollte im Winter mindestens einmal pro Tag gelüftet werden. So verringere sich die hohe Luftfeuchtigkeit, erklärt die Fachvereinigung Betonfertiggaragen in Bonn. Es reiche aber auch, wenn beim Raus- und Reinfahren des Wagens das Tor einige Minuten lang geöffnet bleibt.

Wird ein nasses Auto in der Garage abgestellt, erhöhe sich die Luftfeuchtigkeit in dem Raum stark, erläutert Christof Rekers von der Fachvereinigung. Die Feuchtigkeit lagere sich als Kondensat an den Wänden, an der Decke und am Boden ab, was zu Schimmelbildung führen kann.

Durch ein ständig geöffnetes Fenster könne die Feuchtigkeit jedoch nicht ausreichend weggelüftet werden. Besser sei es, das Tor mehrere Minuten lang zu öffnen. Außerdem sollten Autofahrer darauf achten, dass Schnee und Matsch nicht mit dem Wagen in die Garage gelangen oder umgehend entfernt werden, empfiehlt Rekers.