Greenpeace: Pestizide an Blumen gefährden Bienen

Hamburg (dpa) · Blumen aus europäischen Gartencentern, Bau- und Supermärkten enthalten fast immer Rückstände von Pestiziden. Das schade vor allem den Bienen, teilt die Umweltschutzorganisation Greenpeace mit.

 Biene. Foto: Rainer Jensen

Biene. Foto: Rainer Jensen

„Hobbygärtner servieren Bienen und anderen Insekten ohne es zu wissen gefährliche Pestizidcocktails“, warnte Greenpeace-Expertin Christiane Huxdorff. Denn in 98 Prozent der Zierpflanzen seien einer Studie zufolge Pestizid-Rückstände gefunden worden, teilte die Organisation mit. Das schade vor allem den Bienen: 79 Prozent der untersuchten Pflanzen wiesen Gifte auf, die Bienen schaden könnten. Sie forderte ein Verbot dieser Pestizide: „Gärten sollten für Bienen eine Oase abseits der Agrarindustrie sein - keine Gift-Bar.“ Untersucht wurden 86 Proben von 35 Pflanzenarten. Der Zusammenhang zwischen Pestiziden und dem Bienensterben in Europa ist umstritten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort