1. Magazin
  2. Bauen & Wohnen

Greenpeace: Pestizide an Blumen gefährden Bienen

Greenpeace: Pestizide an Blumen gefährden Bienen

Blumen aus europäischen Gartencentern, Bau- und Supermärkten enthalten fast immer Rückstände von Pestiziden. Das schade vor allem den Bienen, teilt die Umweltschutzorganisation Greenpeace mit.

„Hobbygärtner servieren Bienen und anderen Insekten ohne es zu wissen gefährliche Pestizidcocktails“, warnte Greenpeace-Expertin Christiane Huxdorff. Denn in 98 Prozent der Zierpflanzen seien einer Studie zufolge Pestizid-Rückstände gefunden worden, teilte die Organisation mit. Das schade vor allem den Bienen: 79 Prozent der untersuchten Pflanzen wiesen Gifte auf, die Bienen schaden könnten. Sie forderte ein Verbot dieser Pestizide: „Gärten sollten für Bienen eine Oase abseits der Agrarindustrie sein - keine Gift-Bar.“ Untersucht wurden 86 Proben von 35 Pflanzenarten. Der Zusammenhang zwischen Pestiziden und dem Bienensterben in Europa ist umstritten.

Greenpeace-Studie (eng./pdf)