1. Magazin
  2. Bauen & Wohnen

Heizöl gemeinsam günstiger kaufen

Heizöl gemeinsam günstiger kaufen

Heizöl ist derzeit vergleichsweise günstig - Kunden können den Preis mit ein bisschen Verhandlungsgeschick aber immer noch drücken. Worauf Kunden beim Kauf achten sollten, erklärt die Verbraucherzentrale Hamburg.

Preise vergleichen: Kunden sollten bei einigen Händlern anrufen oder auf einem Onlineportal wie Esyoil.com Preise vergleichen. Bei solchen Seiten sind aber nicht immer alle Händler und Angebote erfasst. Sie geben daher nur eine Orientierung über die Marktpreise. „Kunden können dem Händler auch einen Festpreis vorschlagen“, sagt Günter Hörmann von der Verbraucherzentrale. „Lässt er sich darauf ein, muss er zu dem vereinbarten Preis liefern - auch wenn dieser bis zum Liefertermin gestiegen ist.“

Einkaufsgruppe bilden: Schließen Verbraucher sich mit Nachbarn zusammen, können sie eventuell einen Mengenrabatt bekommen. Ein Nachteil dabei ist der höhere Organisationsaufwand. Und einer muss als Auftraggeber herhalten, der Ansprechpartner bei nicht gezahlten Teilbeträgen der Ölrechnung ist. Also nur mit vertrauenswürdigen Nachbarn zusammentun, rät die Verbraucherzentrale.

Auch über Internetplattformen wie Heizoelpool.de können sich Käufer mit anderen Bestellern zusammenschließen. Dort können sich Kunden kostenlos anmelden und die gewünschte Menge und den Lieferzeitpunkt angeben. Sind genügend Käufer in einer Region gefunden, sucht der Anbieter den günstigsten Ölhändler, der dann den Auftrag bekommt.

Vergleichsportal Esyoil.com

Einkaufsgruppen bilden auf Heizoelpool.de