1. Magazin
  2. Bauen & Wohnen

In letzter Minute: Geschenkpapier aus Supermarkttüten

In letzter Minute: Geschenkpapier aus Supermarkttüten

Köln (dpa/tmn) - Am Heiligabend ist kein Geschenkpapier mehr im Haus? Kein Grund zur Aufregung: Vieles im Haushalt lässt sich einfach als Verpackung umfunktionieren. Das sind die Last-Minute-Tipps für Kreative von der Heimwerkerschule DIY-Academy:

Tüten und Tapetenreste: Die bunten Papiertüten vom letzten Supermarkteinkauf zweckentfremden. Das Geschenk darin einwickeln und aus dem restlichen Papier weihnachtliche Motive ausschneiden. Diese können auch noch extra bemalt werden und kommen mit doppelseitigem Klebeband auf das Geschenk. Die Alternative zur Dekoration sind Blätter und Gräser oder einfach eine handgeschriebene Botschaft. Auf die gleiche Weise lassen sich Tapetenreste aus dem Keller verwenden.

Zeitung von gestern: Auch die Blätter einer alten Zeitung sind tolles Geschenkpapier. Hübscher wird das Paket, wenn das Papier mit Dispersions- oder Abtönfarbe angemalt wird, die bei der letzten Renovierung u?brig geblieben ist. Glitzerstaub und Steinchen aus Kunststoff oder Glas verzieren das Ganze.

Schuhe werden zwar eigentlich am Vorabend des Nikolaus-Tags vor die Tür gestellt. Aber das Motiv wird grundsätzlich gerne in der Weihnachtszeit verwendet - daher: Warum nicht einen bunten Kinderstiefel für den Heiligabend zweckentfremden. Kleines Geschenk reingeben, ein wenig Papier oben auflegen und wie eine Schultüte hübsch zusammenbinden. Mit doppelseitigem Klebeband noch aus Papier ausgeschnittene Herzen oder Sterne am Schaft festmachen.