1. Magazin
  2. Bauen & Wohnen

Kalkablagerungen ade: So werden Gläser richtig sauber

Kalkablagerungen ade: : So werden Gläser richtig sauber

Jeder kennt das lästige Problem: Obwohl Gläser selten wirklich stark verschmutzt sind, ist es unglaublich schwierig, sie in der Maschine richtig sauber zu bekommen. Kalkablagerungen sind nicht nur unschöne, sondern auch schwer wieder zu entfernen. Wie können Sie also Glaskorrosion und Kalkablagerungen vermeiden und ihre Gläser wieder zum Strahlen bringen?

Wie Kalkablagerungen entstehen

Kalk auf Gläsern ist häufig ein Indiz für sehr hartes Wasser. Grundsätzlich ist das nicht gesundheitsschädlich, im Gegenteil: Befindet sich Kalk im Trinkwasser, ist das sogar positiv, weil das bedeutet, dass das Wasser viele Mineralien enthält. Beim Geschirrspülen führt Kalk hingegen zu Problemen. Im Wasser gelöst, lagert er sich an den Glasrändern ab und sorgt für unschöne Verfärbungen. Das Gleiche passiert im Grunde genommen auch bei Tassen, Tellern und Schüsseln. Dort fällt der Kalk allerdings weniger auf als an den durchsichtigen Gläsern. Um ihm entgegenzuwirken, sollte man vor dem Abwasch spezielles Spül maschinensalz in die Maschine geben. Das Salz neutralisiert den Kalk im Wasser, sodass sich weniger Ablagerungen bilden. Geschirrspülsalz kann entweder separat in die Maschine gefüllt werden oder in Form von sogenannten Multi-Tabs, die bei den bekannten Anbietern erhältlich sind. Diese Tabs beinhalten bereits alle notwendigen Inhaltsstoffe, sodass keine zusätzlichen Produkte mehr verwendet werden müssen.

Richtig einräumen schützt die Gläser

Die Spülmaschine zu benutzen, anstatt die Gläser mittels anstrengender Handwäsche zu säubern, ist übrigens nicht nur praktisch: Es schont auch die Umwelt. Gläser sind jedoch leider recht empfindlich und gehen schnell unbeabsichtigt zu Bruch. Dies geschieht - anders als man meinen könnte - weniger durch Bewegungen innerhalb der Spülmaschine, da die Gläser hier nur mit Wasser abgespritzt werden. Stattdessen können hohe Temperaturen den empfindlichen Gläsern stark zusetzen. Nutzen Sie beim Spülen von Gläsern also immer das Schonprogramm. Im oberen Spülkorb ist das Wasser weniger heiß und der Strahl weniger stark. Daher ist zu empfehlen, die Gläser immer nach oben zu stellen. In speziellen Halterungen für Weinglasstiele lassen sich die Gläser so platzieren, dass sie sicher stehen. Manchmal sind die Weingläser zu hoch, um in den oberen Spülkorb zu passen. Probieren Sie in diesem Fall aus, ob die Höhe des Spülkorbs anpassbar ist. Bei vielen Spülmaschinen lässt sich der obere Korb etwas absenken, sodass genügend Platz für größeres oder sperriges Geschirr entsteht. Wenn nicht, spülen sie die betreffenden Gläser lieber von Hand.

Spülmaschine regelmäßig entkalken für bessere Leistung

Manchmal lagert sich der Kalk nicht nur an den Gläsern ab, sondern auch in der Spülmaschine selbst. Da sich in diesem Fall ein optimaler Nährboden für Pilze und Keime bildet, sollte die gesamte Maschine regelmäßig entkalkt werden. Im besten Fall erledigen Sie dies alle paar Monate, mindestens aber einmal pro Jahr. Wer seine Spülmaschine regelmäßig entkalkt, trägt maßgeblich dazu bei, dass ihre Reinigungsleistung erhalten bleibt. Es gibt viele verschiedene Mittel, die Sie für diesen Reinigungsvorgang nutzen können. Wichtig ist jedoch: Verwenden Sie keinesfalls einen Vorwaschgang, denn dieser spült das Entkalkungsmittel weg. Das wäre dann in etwa so, als ob Sie lediglich mit Wasser spülen würden.