Keller ausbauen: Ideen und was zu beachten ist

Partykeller oder Fitnessraum : Keller ausbauen: Ideen und was zu beachten ist

Wenn das Haus mit der Zeit zu klein und die Wohnfläche zu eng für alle Bewohner des Haushalts wird, kann sich für viele Hausbesitzer der Ausbau des Kellers lohnen. Meist wird dieser nur als Abstellfläche oder für die Waschmaschine genutzt, und das, obwohl sich ein ausgebauter Keller wunderbar in zusätzlich nutzbaren Wohnraum verwandeln lässt.

Ob es der Partykeller, die Saunalandschaft oder der Fitnessraum sein soll, ein Keller kann so manch einen Wohntraum erfüllen. Wer seinen Keller ausbauen möchte, um sein Haus zu erweitern, muss jedoch einige Dinge beachten. Sind die Weichen gestellt, sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Der Bauantrag

Soll der Keller als eigenständige Wohnfläche genutzt und vermietet werden, ist eine Baugenehmigung vonnöten. Wie auch beim Bau eines Hauses, gilt es ebenfalls für den Kellerausbau, sich über die Landesbauordnung zu informieren, denn es handelt sich um eine Nutzungsänderung. Je nach Bundesland bestehen unterschiedliche Anforderungen, die es für den Ausbau des Kellerraums zu erfüllen gibt. Diese legen unter anderem die Mindestlichthöhe des Raums fest sowie die benötigte Größe der vorliegenden Fenster. Um den Bauantrag stellen zu können, sollte ein Planer engagiert werden, der alle Voraussetzungen prüft, misst und den Antrag beim Bauamt stellt. Wer den Kellerraum ausschließlich selbst privat nutzt, kann dies meist ohne Bauantrag tun. Dennoch sollte immer professioneller Rat bezogen werden, um sicherzugehen, dass die eigenen Vorhaben gesetzeskonform sind.

Warm, hell und trocken

Da der Keller direkt über dem Boden liegt und meist nur geringe Sonnenlichteinstrahlung genießt, wird es dort unten schnell ganz schön kalt. Damit der Raum nutzbar wird, ist daher eine ordentliche Dämmung notwendig, wie auch die Isolation des Bodens. Zudem sollte überlegt werden, ob weitere Fenster einzubauen sind und ob hierzu eventuell Schächte ausgegraben werden müssen, um sicherzustellen, dass der Kellerraum auch Tageslicht erhält. Auch eine Heizung muss eingeplant werden. Soll hierzu die zentrale Heizungsanlage genutzt werden, muss überprüft werden, ob die Leistung für den zusätzlichen Wohnraum ausreicht. Um Feuchtigkeitsbildung zu vermeiden, muss es zudem ausreichend Belüftungsmöglichkeiten geben.

Ideen verwirklichen

Sind die Anforderungen an den zusätzlichen Wohnraum erfüllt, geht es an den Teil, der besondere Freude bereitet: Die Ideenfindung. Wofür soll der zusätzlich gewonnene Raum genutzt werden? Hier sind der Kreativität der Hausbesitzer keine Grenzen gesetzt. Wird der Keller nicht zu einer eigenständigen Wohnung ausgebaut, sondern für den privaten Gebrauch genutzt, lassen sich die ganz eigenen Wohnträume erfüllen.

Ein Gästezimmer macht es Freunden einfacher, zu Besuch zu kommen. Hierzu ist es besonders wichtig, dass das Keller-Gefühl mit einer gemütlichen Einrichtung und ausreichend Licht ausgestattet wird. Besonders gerne werden Keller für Hobby-, Spiel- oder Partyräume eingesetzt. Diese stellen einen hervorragenden Rückzugsort dar, um beim eigenen Hobby kreativ zu werden und eignen sich hervorragend für Film- und Spielabende mit den Freunden. Die Spielkonsole, der PC, ein großer Fernseher mit einer gemütlichen Couch sowie ein Tisch für Brett- und Kartenspiele sind hier gefragt. Der Pokerabend mit den Freunden lässt sich im Keller besonders gut veranstalten. Wer es noch professioneller gestalten möchte, kann sich durch ein Live-Casino echte Spielfreude ins eigene Heim zaubern. Über einen Live-Stream erscheint hier ein echter Croupier auf dem Bildschirm der Spieler, sodass das Casino direkt in das Spielzimmer kommt. Vergleichsplattformen helfen dabei, eines der besten Casinos im Internet ausfindig zu machen. Ebenfalls hervorragend für den Keller geeignet ist ein hauseigener Fitnessraum. Hierbei ist es wichtig, dass ausreichend Fenster vorhanden sind, um zu lüften, schließlich kommt man beim Trainieren gerne ins Schwitzen. Neben diesen Ideen gibt es noch unzählige weitere Möglichkeiten, wie man den zusätzlich gewonnenen Raum nutzen kann. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Ein Keller kann so viel mehr sein, als nur eine Rumpelkammer für all die Dinge, die oben im Haus keinen Platz finden. Wer seinen Keller ausbaut, gewinnt an Wohnfläche und kann sich den ein oder anderen Wohntraum erfüllen.

Mehr von Volksfreund