1. Magazin
  2. Bauen & Wohnen

Kratzer im Parkett mit Wachs auffüllen

Kratzer im Parkett mit Wachs auffüllen

Ein Kratzer im Parkett ist nicht nur aus ästhetischen Gründen ärgerlich und sollte behandelt werden. Er bietet auch Feuchtigkeit die Chance einzudringen und das Holz aufzuquellen.

Kratzer im Parkett sollten schnell wieder aufgefüllt und versiegelt werden. Denn dringt Flüssigkeit wie heruntertropfendes Wasser vom Blumengießen in das Holz ein, quillt es auf. Darauf weist der Verband der Deutschen Parkettindustrie in Bad Honnef bei Bonn hin. Das Ausbessern könne jeder selbst erledigen: Dazu werden Holzsplitter entfernt und die betreffende Stelle gereinigt. Dann kommt geschmolzenes Parkettwachs im passenden Farbton bündig in den Kratzer. Bei Bedarf Hobel wird mit dem Hobel nachgearbeitet.

Ist das Wachs trocken, wird die Stelle mit einem Vlies entfettet und lackiert. Diese Versiegelung ist nach rund fünf Minuten trocken. Abschließend wird mit einem Schleif- und Poliertuch der Glanz der ausgebesserten Stelle an die Oberfläche des restlichen Bodens angepasst. Die benötigten Materialien gibt es den Angaben zufolge auch in kleinen Mengen für das Ausbessern einzelner Kratzer in Reparatursets im Handel.