1. Magazin
  2. Bauen & Wohnen

Müsli-Kleinpackungen wenig umweltfreundlich

Müsli-Kleinpackungen wenig umweltfreundlich

Im Büro und unterwegs sind die kleinen Müsil-to-go-Becher praktisch. Doch dadurch wächst der Müllberg. Das muss nicht sein. Vorratsdosen sind eine gute Alternative.

Verbraucher, die Geld sparen und die Umwelt schonen wollen, greifen besser nicht zu Müsli-to-go-Produkten. Darauf weist die Verbraucherzentrale Niedersachsen hin. Bei einem exemplarischen Vergleich zweier Anbieter zeigte sich, dass die Müsli-Kleinpackungen mehr als 200 Prozent teurer als die Großpackungen waren. Und da die kleinen Becher für den Müsligenuss unterwegs nur halb gefüllt sind, damit sich noch Milch zufügen lässt, fällt zusätzlicher Verpackungsmüll an, bemängeln die Verbraucherschützer.

Besser sei es, sich aus einer großen Packung daheim eine Portion Müsli in ein wiederverwendbares Behältnis abzufüllen und mitzunehmen. Eine andere Möglichkeit ist, auf der Arbeit eine Großpackung aufzubewahren.